Saoirse Ronan

Jung und gefragt: Saoirse Ronan. Vergrößern
Jung und gefragt: Saoirse Ronan.
Fotoquelle: DFree/shutterstock.com
Saoirse Una Ronan
Geboren: 12.04.1994 in New York, USA

Saoirse Ronan - ihr Vorname ist irischer Abstammung und bedeutet "Freiheit" - ist eine der Jungdarstellerinnen, die durch ihr Spiel und ihr Talent überzeugt. Gerade einmal 13 Jahre alt war die US-Schauspielerin, als sie für ihren Part in "Abbitte" für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert wurde und darüber hinaus auch Nominierungen für den Golden Globe und den britischen BAFTA Award erhielt. In dem britischen Drama spielte sie unter der Regie von Joe Wright die junge Briony, ein Upper-Class-Girl, das den Sohn der Haushälterin (gespielt von James McAvoy) umschwärmt, ihn dann aber durch eine Falschaussage belastet, so dass es zu schicksalhaften Verstrickungen kommt.

Das Talent wurde ihr von ihrem Vater, dem irischen Schauspieler Paul Ronan (u.a. "Vertrauter Feind" und "Die Journalistin"), in die Wiege gelegt. Ihn begleitete sie schon als Kleinkind zu Filmaufnahmen und schnupperte auf diese Weise bereits die große Kinoluft. Mit neun Jahren stand Saoirse Ronan in der preisgekrönten irischen Fernsehserie "The Clinic" erstmals selbst vor der Kamera. Ein Jahr später übernahm sie eine Rolle in mehreren Episoden der irisch-dänischen Co-Produktion "Proof". Ihr Langfilmdebüt gab sie an der Seite von Michelle Pfeiffer und Paul Rudd in Amy Heckerlings heiterer Liebeskomödie "Hauptsache verliebt" (2006).

Nach "Abbitte" erhielt die bodenständige, engagierte Schauspielerin, die zwar in New York geboren wurde, aber in Irland aufwuchs, nicht nur Kritikerlob, viele Auszeichnungen und Preis-Nominierungen, sondern auch eine Vielzahl an sehenswerten Filmangeboten. 2007 sah man Saoirse Ronan als Tochter von Catherine Zeta-Jones in dem romantischen Thriller "Tödliche Magie - Death Defying Acts". Außerdem übernahm sie eine Rolle in "The Christmas Miracle of Jonathan Toomey" (2007). Ein Jahr später verkörperte sie in Gil Kenans Sciencefiction-Film "City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit" den Hauptcharakter Lina Mayfleet.

Schon längst sind Regiegrößen wie Peter Jackson und Steven Spielberg auf das Ausnahmetalent aufmerksam geworden. Für Jacksons Fantasydrama "In meinem Himmel" (produziert von Spielberg), das 2009 in die Kinos kam, glänzte die junge Actrice neben solch großartigen Darstellern wie Mark Wahlberg, Rachel Weisz, Susan Sarandon und dem für diesen Film oscarnominierten Stanley Tucci. Die Darstellung eines 14-jährigen Mädchens, das Opfer eines Sexualmordes wird und vom Himmel aus versucht den Kontakt zu ihrer Familie aufrechtzuerhalten - auch um den Mörder zu überführen -, brachte Saoirse Ronan erneut Kritikerlob und eine Vielzahl an Filmpreisen (u.a. Critics' Choice Award und Saturn Award) und noch mehr Nominierungen (u.a. erneut für den britischen BAFTA Award) ein.

Und auch der australische Ausnahmeregisseur Peter Weir hat die hübsche Irin für sich entdeckt. Sieben Jahre nach seinem letzten Film, dem grandiosen "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt", besetzte er Saoirse Ronan gemeinsam mit Jim Sturgess, Colin Farrell und Ed Harris für sein Drama "The Way Back - Der lange Weg". Weir erzählt hier eine Geschichte, die stark an Josef Martin Bauers "So weit die Füße tragen" erinnert. Für die Rolle in Peter Weirs dramatischer Fluchtschilderung soll die hübsche Irin sogar ein Angebot für Ridley Scotts Actiondrama "Robin Hood" abgelehnt haben. Mit ihrem Auftreten als Titelheldin Hanna in dem Action-Thriller "Wer ist Hanna?" (2011) beweist die hübsche Irin, die ganz ohne Starallüren auskommt, dass ihr die Vielseitigkeit liegt. Die zweite Zusammenarbeit mit "Abbitte"-Regisseur Joe Wright lässt Saoirse Ronan als toughe Teenagerin, die von Geheimdiensten gejagt wird, erscheinen. Eine Rolle, die sich sehr stark von der des zarten Mädchens in "Abbitte" unterscheidet. 2012 schließlich besetzte sie Wright auch in seiner Tolstoi-Verfilmung "Anna Karenina", ein großer Quatsch entstand 2013 mit "Seelen" und auch in Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" übernahm sie eine Rolle. 2015 war sie dann im Regie-Debüt von Ryan Gosling in "Lost River" zu sehen.


Zur Filmografie von Saoirse Una Ronan
TV-Programm
ARD

Brennpunkt

Report | 20:15 - 20:25 Uhr
ZDF

ZDFzeit

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
RTL

Bones - Die Knochenjägerin

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
ProSieben

Die Simpsons

Serie | 20:15 - 20:45 Uhr
SAT.1

Einstein

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Balko

Serie | 20:15 - 21:05 Uhr
arte

TV-Tipps Präsident Donald Trump

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
WDR

Abenteuer Erde

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat

Gefährliche Gefühle

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

Visite

Gesundheit | 20:15 - 21:15 Uhr
MDR

Umschau extra

Report | 20:15 - 20:45 Uhr
HR

Erlebnis Hessen

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

Marktcheck

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
DMAX

Asphalt-Cowboys

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

Brennpunkt

Report | 20:15 - 20:25 Uhr
ZDF

ZDFzeit

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
RTL

Bones - Die Knochenjägerin

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
ProSieben

Die Simpsons

Serie | 20:15 - 20:45 Uhr
SAT.1

Einstein

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Balko

Serie | 20:15 - 21:05 Uhr
arte

TV-Tipps Präsident Donald Trump

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
WDR

Abenteuer Erde

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat

Gefährliche Gefühle

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

Visite

Gesundheit | 20:15 - 21:15 Uhr
MDR

Umschau extra

Report | 20:15 - 20:45 Uhr
HR

Erlebnis Hessen

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

Marktcheck

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
Sport1

Bundesliga Aktuell

Sport | 20:45 - 21:00 Uhr
Eurosport

Nachrichten

Nachrichten | 23:25 - 23:35 Uhr
DMAX

Asphalt-Cowboys

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
arte

TV-Tipps Präsident Donald Trump

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
BR

TV-Tipps Meister des Todes

TV-Film | 22:00 - 23:30 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Misery

Spielfilm | 23:10 - 00:50 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Mörderische Jagd

Spielfilm | 20:15 - 21:45 Uhr
Tele 5

TV-Tipps Maverick

Spielfilm | 20:15 - 22:50 Uhr
Tele 5

TV-Tipps Nach eigenen Regeln

Spielfilm | 22:50 - 01:00 Uhr

Aktueller Titel