Lost River

KINOSTART: 28.05.2015 • Drama • USA (2014) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Lost River
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA
Budget
2.000.000 USD
Einspielergebnis
45.431 USD
Laufzeit
95 Minuten
Regie
Music
Kamera

Der amerikanische Ort Lost River, der nach dem gleichnamigen Fluss benannt ist, der durch die Stadt fließt, leidet sehr unter den Folgen der Wirtschaftskrise. Spätestens nach dem Zusammenbrechen des Immobilienmarktes zieht es immer mehr Menschen in eine neue Heimat.

Billy (Christina Hendricks) ist nicht nur alleinerziehend, sondern auch ziemlich allein als Bewohnerin der Geisterstadt. Mit ihrem Job als Striptease-Tänzerin kommt sie schon lange nicht mehr über die Runden.

Besonderes Angebot im Fetish-Nachtklub

Da macht ihr der vermögende Bankier Dave (Ben Mendelsohn) ein lukratives Angebot: Billy soll in einem besonderen Fetish-Nachtklub als Tänzerin arbeiten. Dorthin verirren sich allerhand Freaks, um ihre perversen Neigungen auszuleben. Der jungen Mutter bleibt jedoch keine andere Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Ihr Sohn Bones (Ian De Caestecker) entdeckt derweil eine Straße die in die Tiefen des Lost Rivers führt. Einer alten Sage nach hausen dort unheimliche Wesen. Schon bald machen Mutter und Sohn eine schockierende Entdeckung.

Premiere als Regisseur für Ryan Gosling

Der gefragte Hollywood-Schauspieler und Frauenschwarm Ryan Gosling liefert mit "Lost River" sein erstes Werk als Regisseur und Drehbuchautor ab.

Der mystisch-gruseligen Handlung angemessen lebt der Film von düsteren Bildern, dem Spiel mit Unschärfe und einem abgefahrenen Soundtrack und Setting. Die Aufnahmen der ausgestorbenen Viertel von Detroit begeistern, und die Licht- und Schatteneffekte tun ihr Übriges.

Dabei driftet der Streifen jedoch immer nur kurz in die Welt der Monster und Bestien ab und entpuppt sich respektive als vielschichtiges Drama mit einem ganz besonderen Flair.

Darsteller
Schauspielerin Eva Mendes.
Eva Mendes
Lesermeinung
Jung und gefragt: Saoirse Ronan.
Saoirse Ronan
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS