A Man Can Make a Difference

KINOSTART: 12.11.2015 • Dokumentarfilm • Deutschland (2014)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
A Man Can Make a Difference
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
Deutschland
Kamera

Vom 15. September 1947 bis zum 10. April 1948 mussten sich im sogenannten Einsatzgruppen-Prozess 24 ehemalige SS-Führer vor einem amerikanischen Militärgericht in Nürnberg verantworten. Chefankläger war damals der in Rumänien geborene Benjamin Ferencz. Gerade einmal 27 Jahre alt, war dies für den schmächtigen US-Juristen der Startschuss für ein beeindruckendes Leben im Dienst der Gerechtigkeit.

Gleiches Recht für alle

Unter dem Eindruck der Nürnberger Prozesse und des Vietnamkriegs setzte sich Ferencz schließlich für die Schaffung eines internationalen Strafgerichtshof ein. In einem von ihm 1975 veröffentlichten Buch verschaffte er dieser Forderung erstmals öffentlich Geltung. Es dauerte allerdings noch bis 2002, bis eine entsprechende Institution, die auf einer Kooperation mit den Vereinten Nationen beruht, in Den Haag eingerichtet wurde. Die USA unterwerfen sich diesem Gericht übrigens bis heute nicht - eine Tatsache, die Ferencz missfällt.
Beeindruckendes Porträt
Die Filmemacherin Ullabritt Horn setzte dem Juristen nun ein würdiges Denkmal. Berührende Momente mit dem noch immer unglaublich vitalen Ferencz - zum Zeitpunkt des Drehs war er 94 - wechseln sich mit solchen ab, in denen man erkennt, wie sehr er weiterhin für sein Ideal brennt: eine Welt ohne Krieg, in der jedes Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht gebracht wird. Seinen Kinostart erlebt der Dokumentarfilm an einem historischen Datum - am 12. November jähren sich die Nürnberger Prozesse zum 70. Mal.

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS