Noch erlebt sie unbeschwerte Stunden am Meer:
Taraneh Alidoosti als Elly

Alles über Elly

KINOSTART: 06.01.2011 • Drama • Iran (2009) • 119 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Darbareye Elly
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Iran
Laufzeit
119 Minuten
Music

Endlich steht das Wochenende in der iranischen Hauptstadt Teheran vor der Tür. Gelegenheit für drei junge Paare, mit ihren Kindern einen Ausflug an Kaspische Meer zu planen. Auch der in Deutschland lebende Ahmad und die Erzieherin Elly sind bei der fröhlichen Tour dabei. Ahmad sucht einer zerbrochenen Ehe eine neue Frau, die die Freunde in der jungen Erzieherin Elly gefunden zu haben glauben, die sie nun mit Ahmad verkuppeln wollen. Elly ist davon gar nicht begeistert und würde gern auf der Stelle wieder abreisen. Dennoch lässt sie sich zum Bleiben überreden. Am zweiten Tag bleibt sie mit den Kindern allein am Strand, da die Frauen shoppen gegangen sind und die Männer Volleyball spielen. Und dann geschieht auf einmal das Unfassbare: Eines der Kinder treibt leblos im Wasser ...

Der iranische Regisseur Asghar Farhadi erzählt in seinem vielfach preisgekröntem Drama (u.a. Silberner Bär der Filmfestspiele von Berlin 2009) die Geschichte einer Gruppe von Freunden, die sorglos in einen Kurzurlaub startet, der allerdings nach einem unvorhergesehenen Ereignis in einen Sog aus gegenseitigem Misstrauen und Unterstellungen gerät, dem sich scheinbar niemand entziehen kann. Gut gespielt und sorgsam inszeniert, zeigt Farhadi, dass selbst die besten Beziehungen durch ein Schlüsselerlebnis zerbrechen können. Zwar will Farhadi seine Regiearbeit nicht als Kritik an der iranischen Gesellschaft verstanden wissen, die von staatlicher Repression und dem Rückzug ins Private gekennzeichnet ist, doch die Auseinandersetzungen und das Frauenbild gerade im zweiten Teil seines Werkes zeigen die Widersprüche schonungslos auf.

Foto: Fugu

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS