Fragwürdiger Bürgerprotest oder Selbstschutz in
Heinsberg-Randerath?

Auf Teufel komm raus

KINOSTART: 12.05.2011 • Dokumentarfilm • Deutschland (2010) • 82 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Auf Teufel komm raus
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
82 Minuten
Kamera
Schnitt

Deutschland, 2009: Ausnahmezustand in dem kleinen Ort Heinsberg-Randerath an der deutsch-niederländischen Grenze. Hier hat sich der verurteilte Sexualstraftäter Karl D., der drei junge Mädchen vergewaltigt hat, nach Verbüßung seiner langjährigen Haftstrafe im Haus des Bruders niedergelassen. Als dies durch den Landrat, der D. für gefährlich hält, publik wird, gehen die Bürger aus Angst um ihre Kinder auf die Straße, protestieren täglich vor dem Haus, in dem Karl D. lebt. Die Situation eskaliert bald mehr und mehr ...

Die beiden Filmemacherinnen Julie Kreuzer und Mareille Klein haben sich des Falles, der seinerzeit bundesweit für Schlagzeilen sorgte, angenommen und die Geschehnisse in der rheinischen Kleinstadt in ihrer sehenswerten Studie dokumentiert. Ohne Partei zu ergreifen, zeigen sie die zum Teil absurden Vorkommnisse, sprachen mit Protestlern, Karl D. und dessen Familie. So erschließt sich dem Zuschauer sehr schnell, in welcher beinahe aussichtslosen Lage sich Familie D. befindet, die nicht mehr unbeobachtet das Haus verlassen kann, von den gegenseitigen Drohungen und Verwünschungen ganz zu schweigen. Dass es Wege gibt aus der scheinbar aussichtslosen Situation, zeigen schließlich drei Frauen, die die verhärteten Grenzen überwinden, indem sie das Gespräch mit Familie D. suchen. Ein bemerkenswertes Werk, das auf die grundsätzliche Frage, wie mit entlassenen Sexualstraftätern umzugehen ist, zwar keine Antworten liefern kann, aber in eindrucksvoller wie verstörender Weise beleuchtet, zu welchen Verwicklungen die Ansiedlung eines Täters, der seine Haftstrafe verbüßt hat, führen kann. In Heinsberg-Randerath wurde es übrigens erst wieder ruhiger, als Karl D. schließlich den Ort verließ.

Foto: RealFiction

Neu im kino

Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Massive Talent
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lightyear
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
France
Komödie • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS