Blanca (Ana de la Reguera) tröstet eine Frau, die
gerade noch den Männern entkommen konnte

Das Paradies der Mörder

KINOSTART: 20.02.2009 • Thriller • Mexiko (2009) • 120 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
El traspatio
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Mexiko
Laufzeit
120 Minuten

Als Polizistin Blanca Bravo in die nordmexikanische Grenzstadt Ciudad Juarez versetzt wird, setzt sie alles daran, eine Mordserie an jungen Frauen aufzuklären, die bereits Hunderte Opfer gefordert hat. Dabei sieht sie sich bald mit diversen Hindernissen konfrontiert: Ein korrupter Polizeichef will verhindern, dass sie den erfolgreichen Geschäftsmann Micky Santos verhaftet, der wahllos Frauen entführt, vergewaltigt und tötet. Und ein nicht minder korrupter Gouverneur setzt alles daran, sie von ihrem Posten zu entfernen, da ihre Ermittlungen seine nicht ganz lupenreinen Machenschaften aufzudecken drohen ...

Seit 1993 wird Ciudad Juarez von einer nicht enden wollenden Mordserie erschüttert, die nie geklärt wurde. Der mexikanische Regisseur Carlos Carrera ("Die Versuchung des Padre Amaro") nahm diese traurige Tatsache als Ausgangspunkt für seinen eindrücklichen wie vielfach prämierten Thriller "Das Paradies der Mörder", der dank konsequenter Inszenierung an authentischen Schauplätzen und tollen Darstellerleistungen ungemein packt. Besonders Ana de la Reguera ("Cop Out - Geladen und Entsichert", "Cowboys & Aliens") gefällt als Polizistin, die alle daran setzt, die Killer dingfest zu machen und dabei als eine der wenigen wahres Mitgefühl für die unschuldigen Opfer zeigt. Bereits drei Jahre zuvor entstand Gregory Navas Thriller "Bordertown", der sich ebenfalls mit der fürchterlichen Mordserie beschäftigt, aber nie an die Qualität von "Das Paradies der Mörder" heranreicht.

Foto: ZDF/Daniel Daza

Darsteller
Mit "L.A. Law" kam der Durchbruch: Jimmy Smits.
Jimmy Smits
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS