Der Bulle und das Landei

KINOSTART: 21.11.2013 • Krimikomödie • Deutschland (2013) • 89 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Der Bulle und das Landei: Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist ... tot
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
89 Minuten

Das idyllische Monreal in der Eifel zeigt sich zwar von seiner sonnigen Seite, doch der Schein trügt: Das Polizeirevier soll mangels Arbeit geschlossen werden. Als im Nachbarort ein lebloser Körper in einem Kühlhaus gefunden wird, schleppt Polizistin Katie den Toten ins eigene Revier. Doch die vermeintliche Leiche verschwindet. Als auch noch Großbauer Maulbach, Kandidat fürs Bürgermeisteramt, ermordet wird, sind die Gesetzeshüter um Killmer plötzlich überbeschäftigt …

Nach "Der Bulle und das Landei - Tödliches Heimweh" und "Der Bulle und das Landei - Babyblues" inszenierte Krimi-Routinier Josh Broecker ("Nord Nord Mord", "Marie Brand und die falsche Frau") diesen dritten Fall der komödiantischen Reihe mit viel schrägem und oft sehr trockenem Humor. Einmal mehr überzeugen Diana Amft und Uwe Ochsenknecht als ungleiches Ermittler-Duo, das sich jedoch immer wieder zusammenrauft.

Foto: SWR/Kai Schulz

Darsteller
Diana Amft in ihrer Erfolgsrolle als Gretchen Haase
Diana Amft
Lesermeinung
Floriane Daniel
Lesermeinung
Franz Dinda
Lesermeinung
Fritz Karl in einer seiner besten Rollen als
"Jennerwein"
Fritz Karl
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS