Douglas Fairbanks jr. (l.) und Ronald Colman
liefern sich ein Degendueel

Der Gefangene von Zenda

KINOSTART: 01.01.1970 • Abenteuerfilm • USA (1937) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Prisoner of Zenda
Produktionsdatum
1937
Produktionsland
USA
Laufzeit
101 Minuten

Durch einen Zufall lernt Rudolf Rassendyll Rassendyll den designierten König von Ruritania, Rudolf V., kennen. Voller Erstaunen stellen die beiden Männer fest, dass sie sich zum Verwechseln ähnlich sehen! Rudolf V. lädt seinen Doppelgänger auf sein Jagdschloss ein, wo er eine kleine Abschiedsfeier veranstaltet. Am nächsten Tag nämlich soll er in einer feierlichen Zeremonie offiziell zum König gekrönt werden. Während des feuchtfröhlichen Gelages sinkt der angetrunkene Monarch plötzlich bewusstlos zu Boden. Offenbar enthielt eine der Weinflaschen ein schweres Betäubungsmittel! Der treue Oberst Zapt vermutet als Drahtzieher zu Recht Rudolfs intriganten Bruder Michael, der die Krönung mit allen Mitteln verhindern will, um selbst den Thron zu besteigen. Doch die Zeremonie findet wie geplant statt - allerdings nicht mit Rudolf V., sondern mit Rassendyll, der kurzerhand in die Rolle des Staatsoberhauptes schlüpft, bis der echte Erbprinz wieder auf den Beinen ist ...

Der 1884 erstmals erschienene Abenteuerroman des britischen Autors Anthony Hope wurde schon vielfach verfilmt. Bereits 1913, 1915 und 1922 entstanden erste Stummfilmvarianten, bevor Regisseur John Cromwell mit dieser ersten Tonfassung einen gelungenen Mix aus Abenteuer- und Kostümfilm drehte. In der Doppelrolle als Thronfolger und verwegener Draufgänger glänzt hier der britische Charakterdarsteller Ronald Colman (1891-1958, spielte u.a. auch in "Kismet"), der sich hinter Douglas Fairbanks Jr. als Bösewicht nicht zu verstecken braucht. 1952 und 1979 entstanden übrigens weitere Verfilmungen, in denen jeweils Stewart Granger und Peter Sellers in die Doppelrolle schlüpften.

Foto: RBB/Degeto

Darsteller

David Niven
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung