Ich pass schon auf mich und die Kleine auf! Curd
Jürgens als Schinderhannes

Der Schinderhannes

KINOSTART: 01.01.1970 • Literaturverfilmung • Deutschland (1958) • 115 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Der Schinderhannes
Produktionsdatum
1958
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
115 Minuten

Um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert stöhnen die Hunsrücker Bauern unter den Abgaben an die französische Besatzungsmacht und den landbesitzenden deutschen Adel. Doch einer steht auf, um gegen die doppelte Unterdrückung anzukämpfen: Johann Bückler, von den geplagten Bauern "Schinderhannes" genannt, kämpft mit seinen bewaffneten Gefolgsleuten für Gerechtigkeit. Wie Robin Hood nimmt er den Reichen und gibt den Armen. Im tollkühnen Handstreich holt der Schinderhannes das Silbergeld, das die Franzosen den Bauern genommen haben, aus Mainz zurück. Und in der Domstadt begegnet ihm auch die Frau, die sein weiteres Schicksal bestimmen wird, die fahrende Sängerin Julchen, die dem Schinderhannes in sein Waldversteck folgt und die Mutter seiner Kinder wird. Doch gleichzeitig bewahrheitet sich die düstere Vorahnung des Räuberhauptmannes, eine Frau werde ihm zum Verhängnis ...

Carl Zuckmayer (1896-1977) war nicht nur Bühnenautor, sondern auch Lyriker und Erzähler. Seine große Bekanntheit ist jedoch weitgehend eine Folge der ungebrochenen Popularität seines dramatischen Werks, wozu neben dem "Schinderhannes" besonders "Der Hauptmann von Köpenick" und "Des Teufels General" gehören. Für die Leinwandversion des Schinderhannes bearbeitete Zuckmayer selbst Dialoge und Lieder. Ein Literaturkritiker schrieb: "Keiner seit Gerhart Hauptmann hat den Menschen so wie er als Kreatur gefühlt und gedichtet." Zuckmayers intensive Menschengestaltung - eine Mischung aus Volkstümlichkeit, Lebensnähe und Lebensenthusiasmus - macht seine gebrochenen Helden so liebenswert realistisch.

Foto: Kinowelt

Darsteller
Curd Jürgens
Lesermeinung
Maria Schell
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS