Hilft Adrien zurück ins Leben: Géraldine Pailhas

Die Offizierskammer

KINOSTART: 26.09.2001 • Kriegsdrama • Frankreich (2001) • 135 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
La chambre des officiers
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Frankreich
Laufzeit
135 Minuten

August 1914: Der junge Leutnant Adrien wird von einer deutschen Granate schwer im Gesicht verletzt. Zutiefst verängstigt und der Sprache beraubt, findet er sich in einem Krankenzimmer für Offiziere im Militärkrankenhaus Val de Grâce in Paris wieder. Dort verbringt er Kriegszeit, in einem Raum, in dem es keine Spiegel gibt. Hier wird er gesund gepflegt, stets begleitet von der angstvollen Ahnung, dass sein Gesicht schwer entstellt sein muss. Allein in den schockierten Blicken der Besucher, Krankenschwestern und Ärzte spiegelt sich eine Vermutung dessen wieder, was er befürchtet ...

Der französische Regisseur François Dupeyron ("Die Maschine") drehte diese ungewöhnliche Geschichte eines Mannes, der ins Leben zurückfinden muss, in stimmungsvollen und ruhigen Bildern, für die Kameramann Tetsuo Nagata ("La vie en rose", "Blueberry und der Fluch der Dämonen") mit dem César ausgezeichnet wurde. Das Drehbuch verfasste Dupeyron zusammen mit Marc Dugain, der die gleichnamige Romanvorlage lieferte. Ein Jahr später drehte der Regisseur dann das vielfach preisgekrönte Drama "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran". Und mit seinem überzeugend aufspielenden Hauptdarsteller Eric Caravaca ("Sein Bruder", "Die Sache mit dem Sex & der Liebe") verwirklichte der Regisseur 2003 das Gesellschaftsdrama "Inguelezi - Sprachlos nach England".

Foto: arte France

Darsteller

Sabine Azéma
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung