TV-Produzent Gunnar lädt die Moderatoren seiner neuen Reality-Show zu einem Wochenendausflug in die norwegischen Wälder ein. Fernab der Zivilisation sollen Lasse, Per, Elin und Sara zeigen, was sie sich alles an Überlebensstrategien in der unberührten Natur einfallen lassen. Als Lasse und Per im See eine Frauenleiche finden, wird aus dem Spiel bitterer Ernst ...

Nicht nur der bedrohlich-dunkle Wald erinnert an "The Blair Witch Project". Der norwegische Regisseur Pål Øie setzt gekonnt optische Elemente aus dem US-Film ein, wie Szenen, die mit einer Homekamera gedreht wurden. Mit diesen handlichen Kameras wirken die Nachtsequenzen, in denen die Jugendlichen von unbekannten Gestalten verfolgt werden, relativ authentisch. Das skandinavische Abenteuer greift außerdem Horror-Elemente aus "Mord im See" und "Hunters" auf und verbindet sie zu einem spannnenden Mysterythriller. Beeindruckend ist das Spiel der Darsteller, insbesondere Bjørn Floberg in der Rolle des bärbeißigen und abgründigen Team-Leiters. Der norwegische Schauspieler hat bereits in zahlreichen Filmen mitgespielt, darunter in "Todesschlaf", "Das Auge des Adlers" (beide 1997), "Der letzte Mord" (1998), "Musik für Hochzeiten und Begräbnisse" (2002), "Kitchen Stories" (2003) und "Die Rückkehr des Tanzlehrers" (2004). Eva Röse - hier in der Rolle von Elin, einer engen Mitarbeiterin Gunnars, begann ihre Karriere sehr früh im schwedischen "Disneyklubben" und wechselte dann zunächst zum Theater. Inzwischen wieder vor der Kamera, ist sie eine der beliebtesten Schauspielerinnen Schwedens. In Deutschland konnte man sie 2003 als Jessica in der Polizei-Komödie "Kops" im Kino bewundern.

Foto: ZDF/Tore Vollan