Vom schweren Leben auf dem Land

Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht

KINOSTART: 03.10.2013 • Historiendrama • Deutschland, Frankreich (2013) • 230 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland, Frankreich
Laufzeit
230 Minuten
Regie

Mitte des 19. Jahrhunderts führt die Bevölkerung des Hunsrücker Dorfes Schabbach ein ärmliches Leben. Für viele junge Menschen stellt sich die Frage, ob man im Dorf bleibt oder in die Welt und damit ins Ungewisse zieht. Auch der belesene Jakob ist eine jener rastlosen Seelen, die gerne das Abenteuer suchen würden. Doch da sein älterer Bruder beim Militär ist, muss Jakob als Bauer und Schmied beim Vater arbeiten. Trotzdem liest der Junge jedes Buch, dass er in die Finger bekommt und träumt vom Leben in Brasilien. Schließlich verliebt er sich in das hübsche Jettchen und glaubt, in ihr eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Doch als sein Bruder den Militärdienst beendet hat, lässt sich Jettchen mit diesem ein ...

Zugegeben: die Bilder dieser erneuten Chronik - diesmal aus dem 19. Jahrhundert - sind mitunter wirklich beeindruckend. Doch bereits in den ersten 100 Minuten haben sich derart viele Fehler eingeschlichen (Räder, die bergauf rollen, Umschnittfehler, sinnfreie Farbsprengsel, etliche inhaltliche Ungereimtheiten usw.), dass man schon viel verzeihen können muss, um der Geschichte weiter zu folgen. Interessant bleibt zwar vieles, verlangt aber auch bei fast vier Stunden Laufzeit enormes Sitzfleisch. Hinzu kommt, dass die Authentizität auch darunter leidet, dass nicht alle Dialekt sprechen und einige Passagen eigentlich untertitelt werden müssten. So ist Edgar Reitz’ viertes Heimat-Epos leider das schlechteste geworden. Schade, denn Kinoformat haben die Bilder mitunter durchaus. 2014 gab's dafür die Goldene Lola als bester Film beim Deutschen Filmpreis sowie die Auszeichnungen für das beste Drehbuch und die beste Regie.

Foto: Concorde

Darsteller
Kurt Hoffmann
Lesermeinung
Weitere Darsteller
Antonia Bill Maximilian Scheidt Rüdiger Kriese Philine Lembeck Reinhard Paulus Rainer Kühn Andreas Külzer Martin Haberscheidt Martin Schleimer Zoe Wolf Werner Herzog Jan Dieter Schneider Antonia Bill Maximilian Scheidt Marita Breuer Rüdiger Kriese Mélanie Fouché Philine Lembeck Eva Zeidler Reinhard Paulus Barbara Philipp Christoph Luser Julia Prochnow Kathy Becker Dettmer Fischbeck Klaus Meininger Jan Peter Nowak Johannes Grosse Konstantin Buchholz Martin Schleimer Werner Klockner Jeroen Perceval Jürgen Thelen Annette Grings-Doffing Astrid Roth Benjamin Krämer-Jenster Arnold Haackmann Claudia Michel Helma Hammen Ernst Hammen Kurt Hammen Bernd Hammen Hotte Schneider Leo Müller Nikolai Eberth Toni Ott Ben Taye Michael Kessler Albert Müller Thomas Assmann Simon Kaiser Guido Kaufmann Siegfried v. Gemünden Gerd Dahlheimer Anni Koop Achim Schönfeld Gerhard Müller Michaela Schmitt Mario Wagner Dieter Neef Horst Gewehr-Neuls Edgar Zerfass Christian Pullig Felix Fischbeck Michaela Janser Tanja Schmitt Saskia Lampmann Atschy der Zauberer Arno Georg Michael Berres Markus Boor Dominik Reichert Maik Roth David Schneck Jonas Schneck Dominik Schneck Iris Kossmann Günter Wies Alexander Reiff Heinz Weckmüller Salome Kammer Mara Pougin Anna Lena Peltz Michelle Roth Luca Schmitt Paul Schmitt Alina Schmitt Jasmin Schmitt Anatol Schuster Marcel Michel Sean Samu Korth Nikki Hentschel Alke Winterhalter Emma Batz Clara Batz Jonas Grings-Doffing Matthis Grings-Doffing Benjamin Grings-Doffing Simon Grings-Doffing Sarah Bast

BELIEBTE STARS