Hallo, Dina! Gerard Depardieu und Maria Bonnevie

Dina - Meine Geschichte

KINOSTART: 02.12.2004 • Drama • Norwegen, Deutschland, Dänemark, Frankreich (2002) • 103 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
I Am Dina
Produktionsdatum
2002
Produktionsland
Norwegen, Deutschland, Dänemark, Frankreich
Laufzeit
103 Minuten
Regie
Kamera
Als Mitte des 18. Jahrhunderts in Norwegen das Mädchen Dina einen Unfall verursacht, an dessen Folgen ihre Mutter stirbt, kann ihr Vater die Anwesenheit der Tochter nicht mehr ertragen und sperrt sie zu dem Stallburschen, wo Dina offensichtlich verwildert. Ein Bekannter der Familie kann den Vater schließlich dazu überreden, einen Hauslehrer für Dina einzustellen. Der wiederum schafft es erst mit Hilfe von Musik Dina wieder in die zivilisierte Welt zu integrieren. Als sie dann einen Freund des Vaters heiratet und dieser tödlich verunglückt, ist sie unvermittelt eine reiche Frau - zum Missfallen ihrer erwachsenen Stiefsöhne...

Der dänische Regisseur Ole Bornedal ("Nightwatch - Nachtwache") inszenierte nach dem Roman "Dina's Book" von Herbjorg Wassmo ein grandioses, bildgewaltiges Historiendrama, das sensibel das Seelenleben eines traumatisierten Kindes und deren Suche nach Anerkennung thematisiert. Die starke Leistung der Hauptdarstellerin Maria Bonnevie bescherte ihr beim World Filmfestival in Montréal zu Recht den Hauptdarsteller-Preis.

Darsteller
Bjørn Floberg
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Pernilla August
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS