Na, ist er denn jetzt wenigstens schon mal Leutnant der Luftwaffe geworden? Übermutter Nina (Charlotte Gainsbourg) hat jedenfalls zur Feier des Sohnes groß eingeladen.
Werde berühmter Schriftsteller, Diplomat und Kriegsheld: "Frühes Versprechen" erzählt von den Bemühungen des französischen Autors Romain Gary (1914-1980), für seine Mutter ein großer Mann zu werden.

Frühes Versprechen

KINOSTART: 07.02.2019 • Drama • F, B (2017) • 131 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
La promesse de l'aube
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
F, B
Laufzeit
131 Minuten
Regie

Filmkritik

Achtung, Übermutter!
Von Andreas Günther

Eine Neuverfilmung des autobiografischen Romans "Frühes Versprechen" lädt zur Wiederentdeckung des flamboyanten französischen Autors Romain Gary (1914-1980) ein – und zur Besichtigung der vielleicht aberwitzigsten Mutter-Sohn-Beziehung der Weltliteratur, verkörpert von einem idealen Darsteller-Duo.

Der Zweite Weltkrieg ist noch in vollem Gange. Ein Kampfflugzeug der britischen Luftwaffe, besetzt mit drei Franzosen, die für De Gaulle im Einsatz sind, fängt einen schweren Treffer ein. Der für die Bombenabwürfe zuständige Navigator Romain Kacew (Pierre Niney), der sich als Schriftsteller Romain Gary nennt, ist am Bauch verletzt, und der Pilot sogar blind geworden. Also mit dem Fallschirm abspringen? Für Romain kommt das nicht infrage: "Wir sind gleich am Zielort, werfen die Bomben ab und fliegen dann nach Hause." Zugegeben, die Sache ist nicht so einfach.

Der Pilot kann nun mal nichts sehen, und Romain muss ihm schon sehr genaue Anweisungen geben, damit er auf der Landebahn aufsetzt und nicht in der Kaserne. Ist Romain wahnsinnig? Vielleicht – vor allem aber steht er unter der Fuchtel seiner resoluten Mutter Nina (Charlotte Gainsbourg), deren Wunschliste er in der Romanverfilmung "Frühes Versprechen" abzuarbeiten versucht: Berühmter Schriftsteller und Diplomat soll er werden – und Kriegsheld.

Mit der Unterweisung geht es früh los, schon in frühester Kindheit, in den 1920er-Jahren im polnischen Wilna. Nina und ihr kleiner Sprössling leben von dem mondänen Modesalon, den die Mutter aufgebaut hat – und manchmal auch nur von der Hand in den Mund, wenn die Kundinnen der Jüdin nichts zahlen wollen. Mutter und Sohn geben sich ein Versprechen: Sie wird ihn mit aller Kraft unterstützen, er muss ein großer Mann werden. Als Geiger, das ist rasch klar, wird er wohl nicht reüssieren. Aber die Literatur, das könnte klappen.

Nur bitte in Frankreich, das Nina über alles verehrt. Sie lassen sich in Nizza an der Côte d'Azur nieder. Nach Anfängen als Schmuckverkäuferin eröffnet sie nicht ohne Fortune ein Hotel. Romain schickt sie zum Studium nach Paris. Dort ist der Jüngling zwar vor allem mit Frauen beschäftigt, schreibt aber auch. Nach einer ersten veröffentlichten Kurzgeschichte wird es jedoch wieder still um sein Talent. Immerhin verspricht der Kriegsausbruch neue Chancen auf Ruhm. Aber die Erkrankung der Mutter droht Romain, aus der Bahn zu werfen.

Romain Garys autobiografischer Roman "Frühes Versprechen" erschien 1960 (damals noch unter dem deutschen Titel "Erste Liebe – letzte Liebe") – ein bald trügerisch präzises, bald von barock-surrealistischer Fabulier- und Sprachkunst überschäumendes Werk. Jules Dassins Leinwand-Version von 1970 war rasch vergessen. Umso größer waren die Aussichten für Regisseur und Drehbuchautor Eric Barbier, mit einer Neuverfilmung zu glänzen.

Doch mit einer überflüssigen Rahmenhandlung bändigt er eher den Stoff, als dass er ihn ausreizt. Insbesondere der Anfang in Wilna droht immer wieder, in Kitsch-Tristesse zu versinken. Schelmenhaft-ironischer Witz und Farce halten erst spät Einzug, wenn das ebenso ersehnte wie gefürchtete Auftauchen der Übermutter zum Running Gag wird. Sei es nun, dass sie ihn unversehens um die Ermordung Hitlers bittet, ihn beim Militär besucht oder ihn in seinen Träumen ausschimpft. In diesen Szenen strahlen Charlotte Gainsbourg und Pierre Niney eine schlicht unwiderstehliche nervöse Energie aus, der man sich kaum entziehen kann.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS