Ein Mutter-Tochter-Duo mit Problemen: Betty
(Christina Grosse) und Elise (Jasna Fritzi Bauer)

Für Elise

KINOSTART: 11.10.2012 • Drama • Deutschland (2011) • 23 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
For Elsie
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
23 Minuten

Betty, die alleinerziehende Mutter der 15-jährigen Elise, ist sich ihrer Rolle als Elternteil nicht ganz so bewusst, wie sie es sich sein müsste. Während sie in ihrem Job als Krankenschwester durchaus überzeugen kann, versagt sie als Erziehungsberechtigte vollkommen. Sie flüchtet sich in Alkohol, Partys und One-Night-Stands. Dabei verliert sie ihr Leben und den Kontakt zu ihrer Tochter komplett aus den Augen. Das Verhalten ihrer Mutter zwingt Elise währenddessen dazu, schnell erwachsen zu werden. Sie kümmert sich nicht nur um den Haushalt, sondern behält auch die Finanzen im Blick. Eine Flucht aus der Realität gelingt ihr nur dann, wenn sie sich ans Klavier setzt und sich in der Musik verliert. Als Betty Ludwig kennenlernt, ändert sich alles für das ungleiche Duo ...

Wolfgang Dinslage liefert mit seinem Mutter-Tochter-Drama ein durchaus gelungenes Regiedebüt ab. Dank der differenzierten Zeichnung der Charaktere entwickelt sich die Story nicht zu einer Ansammlung stereotyper Plattitüden, sondern lässt ausreichend Platz für Nuancen und Überraschungen. Die gut aufspielenden Darsteller - allen voran Jasna Fritzi Bauer - sorgen dafür, dass die Geschichte interessant und unterhaltend bleibt und nicht auf ein Sozialdrama mit pädagogischem Mehrwert reduziert wird. Bauer, die hier sehr gekonnt und durchaus überzeugend den Part der 15-jährigen Elise übernimmt, wurde 1989 in Wiesbaden geboren. Zuvor punktete die Aktrice als junge Ausreißerin Stella in Christian Petzolds "Barbara" (2012) und spielte sich als Mädchen mit Tourette-Syndrom in "Ein Tick anders" (2011) in das Gedächtnis der Zuschauer und die Herzen der Kritiker.

Foto: farbfilm

Darsteller
Hoffnungsvoller Jungstar: Axel Schreiber
Axel Schreiber
Lesermeinung
Hendrik Duryn als Stefan Vollmer in der RTL-Serie "Der Lehrer".
Hendrik Duryn
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS