Unbeschwerte Tage: Danielle (Alicia Vikander) und James (James McAvoy) haben sich ineinander verliebt.
Alicia Vikander und James McAvoy feiern die Kraft der Sehnsucht - in Wim Wenders' philosophischem Liebesfilm "Grenzenlos".

Grenzenlos

KINOSTART: 02.08.2018 • Drama • USA / D / F / E (2017) • 112 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Submergence
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
USA / D / F / E
Laufzeit
112 Minuten
Regie

Filmkritik

Die Kraft der Sehnsucht
Von Eric Leimann

Biomathematikerin Danielle (Alicia Vikander) und Wasserbauingenieur James (James McAvoy) treffen sich in der winterlichen Normandie. In einem schmucken, luxuriösen Hideaway-Hotel kommen sich die beiden attraktiven Singles näher. Danielle, die fremde Lebensformen in den tiefsten Schichten des Ozeans erforscht, wird sich bald auf eine gefährliche Tauchfahrt begeben. James verheimlicht seiner neuen Liebe hingegen, dass er für den britischen Geheimdienst arbeitet und in Afrika vor allem Terroristen bekämpft – und nicht nur für sauberes Wasser sorgt. Nach Tagen des märchenhaften Glücks müssen sich die beiden Liebenden trennen. Bald will man sich wiedersehen. Doch Danielle kann James nicht mehr erreichen. Er sitzt als Gefangener einer islamistischen Gruppe in einem afrikanischen Kerker.

Wim Wenders inszenierte den romantisch-philosophischen Thriller nach dem gleichnamigen Roman des Schotten J. M. Ledgard, einem ehemaligen Afrika-Korrespondenten und Kriegsreporter. In Amerika, wo der bildgewaltige Liebesfilm schon im Frühjahr Premiere feierte, erntete er eher schwache Kritiken.

Dass "Grenzenlos" von jenem Moment an, da die Liebenden sich trennen, in zwei Filme zerfalle, die nur daraus bestehen, dass Danielle und James der gemeinsamen Zeit hinterhertrauern, war ein häufig angeführtes Daumen-runter-Argument der US-Presse. Zu Unrecht! Zwar springt die elegische Erzählung immer wieder zwischen beiden Protagonisten hin und her – und spielt dazu noch mit Erinnerungen an Vergangenes –, doch das ist bereits im hochgelobten Roman der Fall. Drehbuchautorin Erin Dignam ("The Last Face") übernahm die frei flottierende Struktur, das gefiel vielen professionellen Betrachtern nicht. Tatsächlich geht der verführerische Sog der Erzählung nach den frühen, starken Anfangsszenen in der Normandie ein wenig verloren.

Doch der Film hat auch seine Stärken. Zuallererst Vikander und McAvoy als überaus ansehnliches, aber auch sensibles Paar – sie spielen die Melancholie der Vergänglichkeit traumhaft schöner Momente auf hohem Niveau. Die feine Kamera des Belgiers Benoît Debie ("Every Thing Will Be Fine") und der orchestrale Soundtrack von Fernando Velázquez ("Colonia Dignidad") runden das wuchtige Kinoerlebnis ab. "Grenzenlos" gehorcht durch und durch einer Ästhetik des europäischen Kinos – obwohl er mit in Hollywood gut im Geschäft befindlichen Mimen und dem Siegel "Romantik" arbeitet. Die Handlung ist dünn, selbst wenn eine spannende Frage bis zum Ende bleibt: Werden die Liebenden sich wiedersehen?

Wenders' zweiter Film des Jahres 2018 nach seiner verführerisch guten Papst-Doku "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes" erinnert an die Ästhetik Terrence Malicks ("The Tree of Life"), wobei die Poesie von "Grenzenlos" ein wenig konzentrierter wirkt als die letzten, arg zerfaserten Werke des amerikanischen Regie-Solitärs. Wer in Bildern und Dialogen über die Wurzeln terroristischer Gewalt baden, die biologischen Geheimnisse des Lebens ergründen und in einer Meditation über die Liebe zerfließen will, dem kann man Wenders' ambitionierten Liebesfilm durchaus empfehlen. Nach sinnlichen eindreiviertel Stunden stolpert man doch irgendwie inspiriert ins schnöde Draußen.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Der Junge macht von sich reden: James McAvoy
James McAvoy
Lesermeinung
Schwedische Oscar-Gewinnerin: Alicia Vikander.
Alicia Vikander
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung