Guten Tag, Ramón

KINOSTART: 05.02.2015 • Drama • Deutschland/Mexiko (2013) • 121 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Guten Tag, Ramón
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland/Mexiko
Budget
4.000.000 USD
Einspielergebnis
5.104.868 USD
Laufzeit
121 Minuten

In einer abgelegenen mexikanischen Kleinstadt ist es nicht einfach, den Lebensunterhalt zu verdienen. Deshalb hat der junge Ramón bereits mehrmals versucht, illegal die Grenze zur USA zu überschreiten. Denn er ist sich sicher, dass er nicht Mitglied in einer der örtlichen Drogenbanden werden will.

Um seine Mutter und seine Großmutter finanziell unterstützen zu können, nimmt er schließlich das Angebot eines Freundes an, mit dem ihm verbliebenen Geld nach Deutschland zu reisen. Dort soll sich die Tante des Freundes um Ramón kümmern. Doch in Deutschland angekommen, kann Ramón die inzwischen umgezogene Tante nicht finden.

Allein auf sich gestellt und von den winterlichen Bedingungen im kalten Deutschland überrascht, lebt Ramón auf der Straße. Schließlich zeigt eine freundliche, einsame Rentnerin erbarmen ...

Fernab jeglichen ernst zu nehmenden Filmschaffens

Eines vorweg: wer in diesem klischeebeladenen, modernen Märchen auch nur den Ansatz von Realismus, Logik oder Glaubwürdigkeit eines Sozialdramas erwartet, sieht sich getäuscht. Dies ist mal wieder eine mit deutschen Geldern finanzierte Co-Produktion fernab jeglichen ernst zu nehmenden Filmschaffens: schlechtes Erzählen, dilettantische Kameraführung, laienhafte Darsteller, schlampiges Drehbuch.

In Mexiko avancierte das Werk überraschend zu einem Kinoerfolg. Hierzulande dürfte es maximal irgendwann in der TV-Reihe "Das kleine Fernsehspiel" als willkommene Einschlafhilfe dienen.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS