Können sie ihre gemeinsames Leben genießen? Colin
Farrell und Salma Hayek
Können sie ihre gemeinsames Leben genießen? Colin
Farrell und Salma Hayek

In den Staub geschrieben

KINOSTART: 01.01.1970 • Liebesdrama • USA (2005)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ask the Dust
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
USA

August 1933: Der italienischstämmige Schriftsteller Arturo Bandini zieht nach L.A., um seinen Roman "The Road to Los Angeles" zu schreiben. In einem Café lernt er die mexikanische Bedienung Camilla Lopez kennen. Schon bald entwickelt sich zwischen den beiden eine Art Hassliebe, in der Bandini Camilla immer wieder wegen ihrer Herkunft demütigt, obwohl er sich stark von ihr angezogen fühlt. Doch er weiß nicht wirklich, wie er sich der selbstbewussten Camilla nähern soll. Ablenkung bringt die Begegnung mit Vera Rivkin, einer Hausangestellten aus Long Beach. Sie ist leicht verrückt und hat sich gerade von ihrem Mann getrennt. Im Gegensatz zu Camilla, die Analphabetin ist, hat Vera Bandinis einzig gedrucktes Werk gelesen und fühlt sich zu ihm hingezogen. Doch nach einer gemeinsamen Nacht kommt sie bei einem Erdbeben ums Leben. Bandini möchte ihr ein Denkmal setzen und beginnt, eine Geschichte über sie zu schreiben. Da begegnet er Camilla wieder, die sich von ihrem prügelnden Freund Sammy getrennt hat, und nimmt sie mit in ein gemietetes Haus am Meer. Endlich können die beiden ihr Glück genießen - ohne Sticheleien, ohne Vorurteile. Doch Camilla hat ein fatales Geheimnis ...

Oscar- und Golden-Globe-Gewinner Robert Towne ("Chinatown"), der seine Karriere als Drehbuchautor begann und später selbst Filme wie "Personal Best" und "Tequila Sunrise" inszenierte, verwirklichte mit "In den Staub geschrieben" ein Projekt, dass er schon jahrelang ins Auge gefasst hatte. Schon in den frühen Neunzigern hatte er das Drehbuch nach dem Roman "Ich - Arturo Bandini" (1939) von John Fante vollendet, fand aber lange Zeit kein Studio, das sein ambitioniertes Werk verfilmen wollte. So wanderte das Script, an dem zeitweise auch Johnny Depp interessiert war, von Studio zu Studio, bevor schließlich Paramount Pictures den Film verwirklichte. Zunächst hatte Towne Val Kilmer für die Rolle des Bandini vorgesehen, doch dieser zog sich aus unbekannten Gründen zurück. Ebenso problematisch war die Besetzung der weiblichen Hauptrolle, denn Selma Hayek weigerte sich jahrelang, sie zu übernehmen, da sie nicht als typische Mexikanerin besetzt werden wollte. Towne gelang schließlich mit den wunderbaren Bildern von Kameramann Caleb Deschanel ("Der Stoff, aus dem die Helden sind", "Die Passion Christi") ein Liebesdrama im Stil des Film Noir, das allerdings zum Teil etwas langatmig daher kommt und die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern scheint auch nicht immer die beste gewesen zu sein.

Foto: ZDF/David Bloomer

Darsteller

Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Eileen Atkins
Lesermeinung
Auffallende Schönheit: Salma Hayek.
Salma Hayek
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Auch auf der Bühne ein Großer: Samuel Finzi.
Samuel Finzi
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung