Raphaël (Edouard Baer, mit Alice Taglioni) denkt
an eine andere Frau
Raphaël (Edouard Baer, mit Alice Taglioni) denkt
an eine andere Frau

Lügen & lügen lassen

KINOSTART: 01.01.1970 • Beziehungskomödie • Frankreich (2004)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mensonges et trahisons et plus su affinités ...
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Frankreich

Ghostwriter Raphaël kennt die intimsten Geheimnisse der Stars und Sternchen, diniert mit Models und hängt auf glamourösen Cocktailpartys ab - alles von Berufs wegen. Doch für ihn hat das längst den Reiz des Neuen verloren. Als er für Frankreichs Fußballgott Kevin eine zum Bestseller taugende Autobiografie verfassen soll, endet das in einer regelrechten Lebenskrise, denn Kevin ist nichts anderes als ein Rasentrottel - ein saudummer noch dazu. Doch als sich dessen neueste Flamme als eine von Raphaëls ehemaligen Angebeteten herausstellt, ist er plötzlich Feuer und Flamme. Ganz zum Unwillen seiner Freundin Claire ...

Regisseur Laurent Tirard ("Molière") drehte diesen charmanten Beziehungsspaß nach einem Drehbuch, das er zusammen mit Grégoire Vigneron verfasste. Mit der typisch französischen Leichtigkeit zeigt er hier Irrungen und Wirrungen der Liebe am Beispiel eines jungen Mannes, der eigentlich alles hat - aber noch mehr viel. Edouard Baer ("Das Zimmer der Zauberinnen", "Asterix & Obelix: Mission Kleopatra") überzeugt hier in der Rolle des Mitdreißigers, der in eine Sinnkrise gerät, ebenso wie Clovis Cornillac ("Die Skrupellosen", "Asterix bei den Olympischen Spielen") als tumber Fußballer. Für diese Rolle erhielt er 2004 den begehrten César als bester Nebendarsteller.

Foto: epiX

Darsteller

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung