Sängerin Anna (Dana Gillespie) und Mahler (Robert
Powell) sind eng befreundet

Mahler

KINOSTART: 04.04.1974 • Biographie • Großbritannien (1974) • 115 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mahler
Produktionsdatum
1974
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
115 Minuten
Regie
Kamera

Während einer Zugfahrt nach Wien erinnert sich der schwer kranke Komponist Gustav Mahler (Robert Powell, Foto) einiger entscheidender Stationen seines Lebens: die unglückliche Kindheit in Böhmen, seine ersten kompositorischen Versuche, schließlich sein Durchbruch zum Erfolg. Und als immer wiederkehrendes Motiv: seine maßlose Egozentrik und seine krankhafte Eifersucht, die seine Ehe zu zerstören droht.

Von Anfang bis Mitte der Siebzigerjahre beschäftigte sich der britische Regie-Exzentriker Ken Russell ("Tommy") in seinen Werken fast ausschließlich mit bekannten Komponisten. So sind sein "Tschaikowsky - Genie und Wahnsinn" (1970) und sein "Lisztomania" (1975) Bild gewaltige wie groteske Film-Biografien. Den beiden genannten Werken steht auch "Mahler", das vielfach preisgekrönte Porträt des berühmten österreichischen Komponisten (1860-1911), das Russell hier in vielen Rückblicken erzählt und mit der Musik Mahlers unterlegt, in nichts nach.

Foto: HR/Degeto

Darsteller
Oliver Reed
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS