Cheung Tin-chi (Jin Zhang) bekommt es in "Master Z: The Ip Man Legacy" mit einem mächtigen Gangsterboss zu tun.
"Master Z: The Ip Man Legacy" erzählt die Geschichte von Ip Man weiter, konzentriert sich aber auf eine andere Figur.

Master Z: The Ip Man Legacy

KINOSTART: 09.05.2019 • Action • HK (2018) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ye Wen Wai Zhuan: Zhang Tian Zhi
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
HK
Einspielergebnis
21.832.649 USD
Laufzeit
108 Minuten
Music

Filmkritik

Das Vermächtnis des Großmeisters
Von Peter Osteried

Nach drei erfolgreichen Filmen über die Hongkong-Legende Ip Man erzählt "Master Z: The Ip Man Legacy" nun eine neue völlig Geschichte. Mit dabei: ein "Guardian of the Galaxy".

In China und Hongkong ist Ip Man, der 1972 verstorbene Meister der Kampfkunst Wing Chun, eine Legende. Drei Filme erzählten von seinem Leben, der letzte lief auch in Deutschland im Kino – etwas, das Hongkong-Filmen hierzulande nur selten vergönnt ist. Die Geschichten um den Lehrmeister von Bruce Lee gehören aber auch zum Besten, was das zeitgenössische chinesische Kino aufzubieten hat. Als Hauptdarsteller Donnie Yen jedoch nach dem dritten Teil erklärte, Ip Man nicht mehr spielen zu wollen, mussten die Produzenten in die Trickkiste greifen. Ähnlich wie beim "Rocky"-Spin-off "Creed", entschied man sich in Hongkong, eine andere Figur in den Mittelpunkt von "Master Z: Ip Man Legacy" zu stellen: Cheung Tin-chi (Jin Zhang).

Cheung hatte Ip Man im dritten Teil der Reihe herausgefordert, um ein für allemal herauszufinden, wer der größte Wing-Chun-Meister ist. Dass er gegen ihn verloren hat, veränderte sein Leben. Er wandte sich vom Kung-Fu ab, eröffnete einen kleinen Laden und führt mit seinem Sohn zu Beginn von "Master Z" nun ein einfaches Leben im Hongkong der 50er-Jahre.

So fangen Filme dieser Art oft an: mit dem Helden, der sich von allem zurückzieht. Zumeist wegen eines Traumas, hier wegen der Erkenntnis, nicht der Beste zu sein. Die Hauptfigur hat im Grunde vergessen, worum es bei Kung-Fu wirklich geht – nicht um das Kämpfen, sondern um den Gedanken dahinter. Cheung Tin-chi aber findet wieder zu sich, als er einer jungen Frau hilft, die von einer Bande Gauner angegriffen wird. Damit zieht er den Groll des Bandenchefs (Kevin Cheng) auf sich, der nicht nur seinen Laden abfackeln lässt, sondern ihn auch töten will. So beginnt eine Spirale der Gewalt, die nur auf eine Art enden kann.

War es im dritten Teil noch Mike Tyson, der eingesetzt wurde, um auch ein westliches Publikum für die "Ip Man"-Filme zu interessieren, so ist es hier Dave Bautista als Kumpane des Bandenchefs. Der "Guardians of the Galaxy"-Star ist nur in wenigen Szenen dabei, stellt sich im Finale aber natürlich dem Helden, was in einen brachialen Kampf mit überzeugender Choreografie mündet.

Da man auf Donnie Yen verzichten musste, setzten die Macher auf einen anderen großen Namen des chinesischen Kinos: Michelle Yeoh. Die durch "Tiger & Dragon" international bekannt gewordene Schauspielerin spielt die ehrenwerte Triaden-Chefin, die versucht, die Geschäfte aus der Illegalität in die Legalität zu überführen, dabei aber Gegenwind verspürt. Die Rolle ist eher klein, einen großartigen Kampf hat man ihr aber gegönnt. Zudem ist auch "Ong Bak"-Star Tony Jaa dabei, in einem Part allerdings, den es nicht wirklich gebraucht hätte.

"Master Z: Ip Man Legacy" ist ein inhaltlich eher simpler Film, der die melodramatischen Elemente seines Vorgängers zugunsten geradliniger Action-Erzählung weitestgehend aufgibt. Die Umsetzung durch Regie-Altmeister Woo-Ping Yuen ("Tai Chi", "Crouching Tiger, Hidden Dragon: Sword of Destiny") ist elegant und lebt vom überzeugendem Zeitkolorit des Hongkongs der 1950er-Jahre.

Im Grunde ist "Master Z" die moderne Entsprechung dessen, was der Eastern, das Martial-Arts-Kino Hongkongs, in den 1970er-Jahren war – nur dass die technische Umsetzung deutlich besser geworden ist und der einst typische, überbordende Humor zurückgefahren wurde. In erster Linie ist "Master Z" natürlich Nischenprogramm für Fans asiatischen Kinos. Der Film ist aber auch auf westliche Sehmuster zugeschnitten – weil man im Hongkong-Kino mittlerweile globaler denkt als früher.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS