"The Woman King" erzählt von einer rein weiblichen afrikanischen Elite-Kampfeinheit im 19. Jahrhundert. In der Hauptrolle: Oscar-Preisträgerin Viola Davis (Bild).

The Woman King

KINOSTART: 06.10.2022 • Action • Canada, United States of America (2022) • 135 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Woman King
Produktionsdatum
2022
Produktionsland
Canada, United States of America
Budget
50.000.000 USD
Einspielergebnis
50.000.000 USD
Laufzeit
135 Minuten
Kamera
Hollywood-Spektakel aus der Mitte Afrikas
Von Jonas Decker

Hollywood-Filme mit starkem Afrika-Bezug – das gab es bislang nur selten, und dass einer der größten dieser Filme in einem erfundenen Marvel-Märchen-Staat spielt, ist durchaus auch bezeichnend. Aber immerhin, "Black Panther" war irgendwie doch ein Schritt nach vorne. Nun allerdings kommt eine echte afrikanische Geschichte auf die Leinwand, und die Betonung liegt dabei auch auf "Geschichte". "The Woman King" basiert auf historisch dokumentierten Ereignissen, die sich im 19. Jahrhundert im heutigen Benin zutrugen und wie gemacht sind für großes Hollywood-Kino.

Sie erinnern ein wenig an das Bild der Amazonen, sie kämpfen unerschrocken wie die Wikinger: Die Agojie, um die es in "The Woman King" geht, sind eine rein weibliche Elite-Kampfeinheit im westafrikanischen Königreich Dahomey. Sie leben in einem Palast, Außenstehende betrachten sie aufgrund ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten als beinahe mythische Wesen. Diese Agonjie stehen im Jahr 1823 unter dem Kommando von Generalin Nanisca – eine geborene Anführerin, verkörpert von Oscar-Gewinnerin Viola Davis ("Fences", "How to Get Away with Murder").

Nanisca soll die Agonjie auf ihren vielleicht wichtigsten Kampf überhaupt vorbereiten: Die Portugiesen kommen, um neue Sklaven einzufangen. Wenn die technisch und zahlenmäßig deutlich überlegenen Invasoren nicht irgendwie zurückgeschlagen werden, könnte es das Ende der Dahomey-Kultur bedeuten. Mit Parolen wie "Unsere Narben sind unser Stolz!" und "Wir sind die Klinge der Freiheit!" peitscht Nanisca ihre Truppe für die Schlacht ein.

"The Woman King" taucht tief ein in die afrikanische Geschichte und trumpft mit fein gezeichneten Charakteren auf (vor allem die Leistung von Viola Davis erntete bereits viel Kritiker-Lob). Zugleich bietet der Film, der in den USA schon im September startete, aber auch Action-Kino auf höchstem Niveau – ein ambitioniertes Hollywood-Spektakel aus der Mitte Afrikas, das in einer Reihe stehen will mit Filmen wie "Der letzte Mohikaner" oder "Braveheart".

"The Woman King" richtet den Blick aber nicht nur nach Afrika wie kein vergleichbarer Film zuvor, sondern ist darüber hinaus auch ein Werk mit stark feministischen Zügen. Inhaltlich, aber auch in der gesamten Entstehung: Die Idee zu dem Action-Drama entwickelte Produzentin Maria Bello nach einem Besuch im Benin, Regie führte Gina Prince-Bythewood, das Drehbuch verfasste Dana Stevens, für die Kameraarbeit war Polly Morgan verantwortlich. Einer der wenigen prominenteren Männer bei diesem Projekt ist John Boyega ("Star Wars"), er spielt den König von Dahomey – aber neben einer Figur wie Nanisca wirkt selbst er ziemlich klein.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller

Startete ihr Hollywood-Karriere an der Seite von George Clooney und Jennifer Lopez: Viola Davis.
Viola Davis
Lesermeinung
Schaffte seinen internationalen Durchbruch als Sturmtruppler in "Star Wars": Schauspieler John Boyega.
John Boyega
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion
The Beekeeper
Action • 2024
prisma-Redaktion
Next Goal Wins
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Der Junge und der Reiher
Animationsfilm • 2023
Priscilla
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
Joan Baez – I Am A Noise
Dokumentarfilm • 2023
prisma-Redaktion
The Queen Mary
Horror • 2023
prisma-Redaktion
Black Friday For Future
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Silent Night – Stumme Rache
Actionfilm • 2023
prisma-Redaktion
Eileen
Thriller • 2023
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS