Lotta (Meggy Hussong) und Cheyenne (Yola Streese) sind beste Freundinnen und meistern Schwierigkeiten gemeinsam.
"Alles Bingo mit Flamingo!" ist die erste Verfilmung eines Buchs der beliebten "Lotta-Leben"-Reihe.

Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo!

KINOSTART: 29.08.2019 • Familie • D (2019) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
D
Laufzeit
94 Minuten

Filmkritik

Hauptsache nicht belämmert
Von Diemuth Schmidt

Die erfahrene Kinderfilmregisseurin Neele Leana Vollmar überzeugt mit ihrer stimmigen Adaption der Buchreihe "Mein Lotta-Leben". Ein großes Vergnügen – nicht nur für Kinder, die Flötespielen hassen.

Lotta (Meggy Hussong), Heldin der sympathischen Kinderbuchverfilmung "Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!", hält sich für ziemlich normal. Auf jeden Fall für normaler als andere in ihrer Umgebung. Und trotzdem bricht um sie herum ständig Chaos aus. Dabei hat die Elfjährige viele Talente, einige davon warten allerdings noch darauf, entdeckt zu werden. Dabei helfen jede Menge Stolpersteine im Alltag, die sie immer wieder herausfordern und ihr kreative Lösungen abverlangen. Zunächst wäre da Lottas Familie. Mama Sabine (Laura Tonke) befindet sich auf einem Ayurvedatrip und steigt bei Heiner Krishna (Milan Peschel) in dessen Meditationsstudio ein. Für Lotta hält er eine indische Flöte bereit, dabei hasst sie nichts mehr, als Flöte zu spielen, und versucht, das Ding den ganzen Film lang wieder loszuwerden. Ein netter Running-Gag für alle von Holzblasinstrumenten geplagte Kinder.

Lottas grummeligen Papa Rainer (Oliver Mommsen) lässt man am besten in Ruhe. Der ist schon genervt genug von ihren beiden "Blöd-Brüdern" (Lenny und Marlow Kullmann), die ständig neue Ideen haben, wie sie Lotta ärgern können. Und anstatt sich mit einem tollen Haustier über die Situation trösten zu können, stolpert sie zu Hause ständig über ihre wie ein umgedrehter Kochtopf im Weg liegende große Schildkröte Heesters.

"Mein Lotta-Leben" trifft den Nerv von Mädchen ab neun und ist so etwas wie die deutsche Antwort auf "Gregs Tagebuch". Der amerikanische Bestseller schaffte es mit mehreren Verfilmungen längst auf die große Leinwand. Dort soll jetzt auch die deutsche Kinderbuchreihe der Autorin Alice Pantermüller Erfolge feiern. Regie führte Neele Leana Vollmar, die schon in zwei Filmen die beliebten Helden Rico und Oskar gelungen in Szene setzte. Und die Fans werden auch bei "Lotta" nicht enttäuscht, denn der Film nimmt seine junge Hauptfigur im alltäglich empfundenen Wahnsinn ernst und lässt sie mit viel Witz ihr Leben kommentieren.

Gut, dass Lotta dabei nicht allein ist und ihre beste Freundin Cheyenne (Yola Streese) immer an ihrer Seite weiß. Gemeinsam halten sie die Attacken böser Mitschüler aus, helfen sich bei den Hausaufgaben und haben mit dem nerdigen Paul (Levi Kazmaier) eine eigene Bande gegründet: die wilden Kaninchen. Ein Gegenkonzept zu den (G)Lämmer-Girls, mit denen sich ihre eingebildete Mitschülerin Berenike (Laila Ziegler) umgibt. Wer will schon zu einer Gruppe gehören, die sich so belämmert anhört?

Die gute Laune vergeht ihnen allerdings, als Berenike wirklich alle – außer ihnen beiden – zu einer riesigen Party in ihrer Villa einlädt. Das wollen Lotta und Cheyenne nicht auf sich sitzen lassen. Der berühmte Sänger Marlon (YouTube-Teenie-Star Lukas Rieger), mit dem Lotta zufällig in Kontakt kommt, soll ihnen als Begleitung Zugang zur Party verschaffen. Doch während sie an der Umsetzung des Plans arbeiten, kommt es zum Streit zwischen den beiden, und es stellt sich die Frage, was wahre Freundschaft wirklich bedeutet.

Regisseurin Neele Leana Vollmar ihre Drehbuchautorin Bettina Börgerding, die schon bei der Detlef-Buck-Filmreihe "Bibi & Tina" als Autorin überzeugte, setzen mit filmischen Mitteln den Witz der comicartigen Buchvorlage perfekt um. Gezeichnete Bilder und grafisch gestaltete Kommentare erscheinen häufig über, unter und hinter den realen Figuren. Lottas Seelenleben lässt sich so wunderbar miterleben, und das Zielpublikum fiebert mit, wenn scheinbar kleine Probleme sich vor Lotta zu großen Hürden aufbauen, die überwunden werden müssen. Nicht alle Gags zünden, doch die gekonnte Überzeichnung, die nie ins Karikaturhafte abdriftet, rettet den Film immer wieder.

Die beiden Hauptdarstellerinnen Meggy Hussong als kindliche Lotta und Yola Streese als flippige Cheyenne spielen sich schnell in die Herzen des jungen Publikums und agieren auf Augenhöhe mit den Profis Laura Tonke, Milan Peschel und Oliver Mommsen. "Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo" überzeugt mit der richtigen Portion Witz, Originalität und Ernsthaftigkeit und bereitet so ein vergnügliches Kinoerlebnis, das Lust auf mehr macht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Laura Tonke
Lesermeinung
Oliver Mommsen als "Tatort"-Kommissar Stedefreund
Oliver Mommsen
Lesermeinung
Milan Peschel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Cry Macho
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Venom: Let There Be Carnage
Action • 2021
prisma-Redaktion
The French Dispatch
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Halloween Kills
Horrorfilm • 2021
prisma-Redaktion
Résistance – Widerstand
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Supernova
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Last Duel
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS