Den Schwestern Charly (Laura Berlin, links), Emmie (Ella Päffgen) und Lou (Leia Holtwick, rechts) wird von dem undankbaren, reichen Nachbarn Mallinckroth der Kredit gekündigt.
Leider lahmt die Geschichte von Sharon von Wietersheims Pferdefilm "Immenhof - das Abenteuer eines Sommers".

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers

KINOSTART: 17.01.2019 • Familie • D (2018) • 106 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
D
Laufzeit
106 Minuten

Filmkritik

Wie damals in den 50ern
Von Gabriele Summen

Sharon von Wietersheim ist angetreten, die "Immenhof"-Kultfilme ins YouTube-Zeitalter zu führen. Herausgekommen ist ein allzu vorhersehbarer Mix aus aktuellen Pferdefilmen.

Pferdefilme haben Hochkonjunktur im deutschen Kino. Vornehmlich weibliche Regisseure schicken ihre Pferdchen ins Rennen um die Gunst der jungen Zuschauerinnen: Dagmar Seume ("Wendy – Der Film") ihre Dixie, Katja von Garnier ihren titelgebenden "Ostwind" – und nun Sharon von Wietersheim die Wunderstute Holly und den unberechenbaren Caligostro. Detlev Buck mit seiner originellen "Bibi und Tina"-Reihe bildet da die männliche Ausnahme. Nun also versucht von Wietersheim, mit "Das Abenteuer eines Sommers" an die legendäre "Immenhof"-Reihe anzuknüpfen, die einst das Lebensgefühl der 50er-Jahre widerspiegelte.

Sehr viel scheint sich seit 1955 in der Pferdefilmwelt nicht geändert zu haben. Immer noch dreht sich alles um hübsche Mädchen (Hauptdarstellerin Leia Holtwick war bislang nur als Model tätig), Geldsorgen und aufmüpfige Pferdchen. Als Tribut an die heutige Zeit ist eigentlich nur – wie es zurzeit im deutschen Jugendfilm so üblich ist – ein hipper YouTuber hinzugekommen: Leon (Moritz Bäckerling), der auf dem Immenhof Sozialstunden ableisten muss.

Dort trifft Leon auf die elternlosen Schwestern Charly (Laura Berlin), Lou (Leia Holtwick) und Emmie (Ella Päffgen), die seit dem Tod des Vaters das wunderschöne Gestüt – gedreht wurde auf einem beeindruckenden Hof im Saarland – allein bewirtschaften.

Allerdings fragt man sich als Zuschauer schon, wovon die Geschwister eigentlich leben, denn sie verkaufen weder Marmelade wie bei "Wendy", noch geben sie Reitstunden wie Mika in "Ostwind". So ist es nicht verwunderlich, dass der Hof kurz vor der Pleite steht – ein überstrapaziertes Motiv, das auch bei anderen Pferdefilmen immer wieder eine Rolle spielt.

Richtig brenzlig wird es, als Lou einen schwarzen Hengst, der in einer der vielen von Kameramann Friede Clausz ansprechend gefilmten Pferdesequenzen einen Hauch von "Black Beauty" in den Film bringt, aus dem Moor rettet. Doch leider gehört das wertvolle Tier dem reichen Nachbarn Jochen Mallinckroth (Heiner Lauterbach). Statt sich bei Lou zu bedanken, wirft der Fiesling ihr vor, sein bestes Rennpferd traumatisiert zu haben. Er kündigt den Schwestern kurzerhand seinen Kredit – von Wietersheim, die auch das Drehbuch zu dem Pferdedrama geschrieben hat, scheint im Vorfeld ein bisschen zu viel "Wendy – der Film" geschaut zu haben.

Zudem gibt es natürlich auch Liebestrouble: Lou, die eigentlich immer mit Matz (Rafael Gareisen) abhängt, ihrem sichtlich in sie verliebten Freund aus Kindertagen, verguckt sich nach anfänglichem Fremdeln in YouTuber Leon – und ihre 23-jährige Schwester Charly hat ein Verhältnis mit dem einzigen netten Mann auf dem protzigen Nachbarhof – ein Handlungsstrang, der merkwürdig in der Luft hängen bleibt.

Außerdem sind die mutterseelenallein vor sich hinwurschtelnden Mädchen auch noch ins Visier des Jugendamts geraten. Doch Lou fasst sich ein Herz und bietet Mallinckroth einen Deal an, der beinhaltet, dass sie dessen traumatisierten Hengst wieder auf die richtige Bahn bringt.

Ein bisschen besser als der erste, recht hölzern wirkende "Wendy"-Film, um etliche Pferdelängen schlechter als die "Ostwind"-Verfilmungen – so trabt "Immenhof" seinem komplett vorhersehbaren Ende entgegen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Weitere Darsteller
News zu

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Martin Brambach.
Martin Brambach
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung
Liza Minnelli - die "Cabaret"-Ikone im Starporträt.
Liza Minnelli
Lesermeinung
Wie lange brauchst du denn, um den Wein zu öffnen? Philipp Moog und Claudia Messner
Philipp Moog
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung