Sehnlichst wünscht sich die kleine Susanne zu ihrem sechsten Geburtstag von Papa Klaus einen Hund. Als Klaus, in Arbeit versunken, das Geschenk vergisst, verwandelt sich der Nachlässige in einen Beagle und heißt fortan "Klaus – der Hund". Ein unhaltbarer Zustand: Ist er doch gerade dabei, sich als Anwalt mit einem großen Versicherungsfall zu profilieren. Doch als ein Hauptbeweisstück (ein Menschenknochen!) verloren geht, wittert er buchstäblich seine große Chance!

Britta Krause gelang mit dieser Mischung aus Comedy und Fantasy köstliche Familienunterhaltung. Hauptdarsteller Axel Milberg spielte 2001 auch in dem dokumentarischen Fernsehfilm "Jud Süß - Ein Film als Verbrechen?", in dem er eine ebenso überzeugende darstellerische Leistung zeigte. Dieser Film, der in Hamburg produziert wurde, nimmt den Nazi-Propagandastreifen "Jud Süß" genauer unter die Lupe.