Auf der Suche nach der Mutter: Rosa von
Praunheim, hier mit der Lettin Agnese Luse, die
ihm bei den Recherchen half

Meine Mütter - Spurensuche in Riga

KINOSTART: 28.02.2008 • Dokumentarfilm • Deutschland (2007) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Meine Mütter - Spurensuche in Riga
Produktionsdatum
2007
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
87 Minuten

25. November 1942 in Riga, Lettland: An diesem Tag wird Holger Mischwitzky geboren, der später in der Bundesrepublik Deutschland aufwächst und als Rosa von Praunheim bekannt wird. Im Jahr 2000 offenbart ihm seine seinerzeit 94-jährige Mutter, dass er nicht ihr Sohn sei und sie ihn in Riga während der deutschen Besatzung in einem Kinderheim gefunden habe. Drei Jahre später verstirbt seine Adoptivmutter, ohne ihm weitere Kindheitsgeschichten erzählt zu haben. Doch Praunheims Neugier ist erwacht. 2006 reist er nach Riga, um nach seinen wahren Wurzeln zu suchen...

Er liebt Männer und freche Frauen, das Theater und das Leben: Rosa von Praunheim ("Für mich gab's nur noch Fassbinder"). Das Enfant terrible der Kulturszene, der schwule Störenfried der letzten Jahrzehnte geht in seinem Dokumentarfilm auf die titelgebende Spurensuche in Riga. Und wird schließlich durch Helfer vor Ort, einigem Glück und Zufall fündig. Ein spannendes, mitunter sehr trauriges Kapitel deutscher Geschichte, exemplarisch für die damaligen, heute kaum mehr fassbaren Ereignisse.

Foto: Basis

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung