Melodys Baby

KINOSTART: 14.05.2015 • Drama • Belgien/Luxemburg/Frankreich (2014) • 92 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Melody
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
Belgien/Luxemburg/Frankreich
Laufzeit
92 Minuten

Die obdachlose Melody (Lucie Debay) hat große Pläne: Sie möchte einen eigenen Friseursalon eröffnen, dazu benötigt sie allerdings eine gehörige Finanzspritze. Um ihrem Ziel näherzukommen, bietet sie sich der 48-jährigen britischen Managerin Emily (Rachael Blake) als Leihmutter an, da jene selbst nicht mehr schwanger werden kann.

50.000 Euro will Melody für ihre Dienste kassieren. Trotz ihres unterschiedlichen Backgrounds entwickelt sich mit der Zeit eine vorsichtige Freundschaft zwischen den Frauen. Aber in Melody reift eine weitere Bindung - zum ungeborenen Kind.

Moderne Thematik

Filmemacher Bernhard Bellefroid nähert sich einem Thema unserer Zeit, in dem er im Wesentlichen auf Paragrafenreiterei und juristische Konsequenzen verzichtet. Ihm geht es hauptsächlich um die Weiterentwicklung seiner Protagonistinnen, intensiv gespielt von Rachael Blake und Lucie Debay. Beide wurden beim World Film Festival in Montréal als beste Darstellerinnen ausgezeichnet.

Unprätentiös betrachtet der Regisseur nach seinem Drama "La régate" über Vaterschaft die Mutterrolle fast ausschließlich aus weiblicher Perspektive. Denn Männer haben in der kammerspielartigen belgisch-luxemburgisch-französischen Produktion wenig zu sagen.

In den Grundsätzen ist seine Erzählung, die er zusammen mit Carine Zimmerlin in ein Filmskript packte, nicht neu. Dass in Leihmüttern Gefühle für die Föten aufsteigen, hat man sowohl im Kino als auch im Fernsehen schon öfter gesehen.

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung