Entspannung beim Picknick: Susanne Lothar und
Ulrich Mühe

Nemesis

KINOSTART: 15.11.2012 • Drama • Deutschland (2010) • 83 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Nemesis
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
83 Minuten

Claire und Robert haben sich einen Traum erfüllt, von dem andere Ehepaare weiterhin nur träumen können. Sie besitzen ein schickes Landhaus in Italien, in dem sie so oft wie möglich ihre Zeit verbringen. Doch weder ihr Traumhaus noch die die herrliche Umgebung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in der Ehe der beiden mehr als kriselt, zumal zwei Jahre zuvor Claires Schwester ermordet in ihrem Haus aufgefunden worden war. Der Täter konnte nie dingfest gemacht werden und seit dieser Zeit liegt ein unausgesprochener Verdacht in der Luft, Abgründe, Sehnsüchte und Ängste brechen sich Bahn ...

Der im Juli 2007 verstorbene deutsche Charakterdarsteller Ulrich Mühe und seine im Juli 2012 verstorbene Ehefrau Susanne Lothar waren eines der außergewöhnlichsten Schauspieler-Ehepaare der Republik. Wer erinnert sich nicht an ihr grandioses Spiel in Michael Hanekes Psychothriller "Funny Games" (1997). Nach Mühes brillanten Auftritt in dem Oscar-Gewinner "Das Leben der Anderen" (2005) gelang der Regiedebütin Nicole Mosleh ein außergewöhnlicher Coup: Sie konnte das Ehepaar für ihren Low-Budget-Mix aus Kammerspiel und Drama, das sie nach eigenen Drehbuch in Szene setzte, verpflichten. 2006 in 13 Tagen abgedreht, fehlten der Regisseurin allerdings die finanziellen Mittel, um ihr Werk zu vollenden. Dann verhinderte Mühes Tod nach Intervention von Lothar den Kinostart, später fand sich kein Verleih. Nach der Uraufführung auf den Hofer Filmtagen 2010 kommt "Nemesis" mit fast sechsjähriger Verspätung doch noch ins Kino. Und tatsächlich beweisen Mühe und Lothar noch einmal, dass sie zu Deutschland besten Schauspielern gehörten. Wie sie sich im Suff mit allen ihren Ängsten und Nöten schonungslos bis aufs Messer bekriegen, das ist intensiv und dramatisch - mithin große Schauspielkunst. Sehr gewöhnungsbedürftig sind hingegen die mit Digitalkamera eingefangenen und gekünstelt wirkenden Bilder, und das Ende ist allzu vorhersehbar. Ebenfalls mit dabei: Gesine Cukrowski, die von 1998-2007 als Dr. Judith Sommer in der Krimireihe "Der letzte Zeuge" an der Seite von Hauptdarsteller Mühe zu sehen war.

Foto: Limago Filmproduktion

Darsteller

Susanne Lothar
Lesermeinung
Ulrich Mühe
Lesermeinung
Waldemar Kobus als Vater Rudi König in "Die LottoKönige".
Waldemar Kobus
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung