Neruda

KINOSTART: 23.02.2017 • Drama • Chile / Argentinien / Frankreich / Spanien (2016) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Neruda
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
Chile / Argentinien / Frankreich / Spanien
Einspielergebnis
939.101 USD
Laufzeit
108 Minuten

Der Chilene Pablo Larraín versteht sich darauf, in seinen Werken die bewegte Geschichte seines Landes zu erzählen. In der Trilogie "Tony Manero", "Post Mortem" und "No!" beschäftigte er sich mit der Militärdiktatur unter Augusto Pinochet. Der Arthouse-Experte fokussiert in "Neruda" nicht mehr so stark die politischen Historie und legt das Augenmerk stattdessen auf Pablo Neruda, einem der bekanntesten Schriftsteller der Geschichte Chiles.

Auf der Flucht

Der weltberühmte Poet Pablo Neruda (Luis Gnecco), bekennender Kommunist, ist eine der Personen, die der rechtsgerichtete Präsident Gonzales Videla 1948 dringend loswerden möchte. Der leitende Polizist Oscar Peluchonneau (Gael García Bernal) soll, nachdem Neruda den Machthaber öffentlich diskreditiert, diesen festnehmen. Doch der Dichter entkommt mit seiner Frau - es beginnt eine Verfolgungsjagd durch das ganze Land. Und aus Europa hagelt es von Künstler-Kollegen wie Pablo Picasso Fürstimmen für Neruda.

Gesamtkunstwerk

Larraín setzt Neruda nicht nur durch die Verfilmung dessen Biographie ein Denkmal, sondern macht aus dem gesamten Werk eine Hommage an den Schriftsteller. Denn statt der reinen Wiedergabe der Ereignisse, erzählt der Chilene eine dazugedichtete Geschichte, die ebenso aus der Feder von Neruda stammen könnte.

Nicht nur dieses Kunststück machen das Biopic zu einem Erlebnis, das den Zuschauer beeindruckt zurücklässt. Auch die starken Bilder und die präzise Zeichnung der ambivalenten Figuren tragen ihr Übriges dazu bei.

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS