Ninas Geschichte

KINOSTART: 01.01.2002 • Liebesfilm • Deutschland (2002)
Lesermeinung
Originaltitel
Ninas Geschichte
Produktionsdatum
2002
Produktionsland
Deutschland
Regie
Max ist ein beliebter Studienrat am Gymnasium der Kleinstadt, Nina Apothekenhelferin. Beide arbeiten nebenher an der Einrichtung des Städtischen Museums: Max ist überwältigt von Ninas genauen Kenntnissen über skurrile Figuren aus der Stadtgeschichte. Am letzten Abend des Jahres ist Nina zu Max und seiner Frau Sibylle eingeladen. Als aber alle um Mitternacht das Haus verlassen, wird wie von Geisterhand die Balkontür zugeschlagen: Max ist mit Nina allein und erklärt ihr, die Max schon lange anhimmelt, seine Liebe. Die Folgen sind katastrophal: Nina schämt sich, ihre beste Freundin Sibylle zu betrügen, Max aber wirkt wie entrückt. Er taucht in Ninas Welt ein, die sie mit den Geistern aus der Vorzeit besetzt hat. Mit Hermine, der nackten Reiterin im roten Mantel, mit August, dem Glasfresser, einer historischen Kneipenfigur, mit Boston, der vor vielen Jahren die Armen zum Auswandern überredet und vermutlich deren Geld veruntreut hat, mit ihnen allen spricht Nina, und die Geister, allesamt tragische und schräge Figuren, kommentieren auch Max und seine verrückte Liebe, in der er alles andere vergisst. Sibylle glaubt, Max sei krank. Für seine Schüler ist er nur noch eine komische Figur, die den Unterricht verträumt. Aber um mit Nina zusammen zu sein, erfindet er den Tod und die Beerdigung seines besten Freundes. Als Sibylle aber mitten auf dem Marktplatz dem Totgesagten gegenüber steht, erkennt sie fassungslos das Ausmaß von Max' und Ninas Betrug. Nina verliert ihre Freundin, Max seine Frau. Max und Nina haben nur noch sich und Ninas Geisterwelt, die sich jetzt vollständig öffnet. Nina zählt sich nun ganz zur Sippe der Verrückten, zu denen, die um jeden Preis das Glück suchen, bis Max erkennt, worauf er sich wirklich eingelassen hat. Während er sich mühsam in der Wirklichkeit zurechtfinden muss, entschwindet Ninas Seele in ein Auswandererschiff, in dem sie alle ihre Geister willkommen heißen.

Darsteller

Martin Glade mit Gruschenka Stevens in "Tatort - Trittbrettfahrer"  
Martin Glade
Lesermeinung
Simon Schwarz
Lesermeinung

Neu im kino

The Kill Room
Thriller • 2023
prisma-Redaktion
Dream Scenario
Komödie • 2023
Ghostbusters: Frozen Empire
Fantasykomödie • 2024
Die Herrlichkeit des Lebens
Drama • 2024
Miller's Girl
Erotikthriller • 2024
prisma-Redaktion
Kung Fu Panda 4
Animationsfilm • 2024
prisma-Redaktion
Maria Montessori
Drama • 2024
prisma-Redaktion
Wunderland – Vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Drive-Away Dolls
Krimi • 2024
prisma-Redaktion
The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion