"Wer bin ich? Woher kommt die Welt?" Nervige 
Kinderphilosophie mit Silje  Storstein 
"Wer bin ich? Woher kommt die Welt?" Nervige 
Kinderphilosophie mit Silje  Storstein 

Sofies Welt

KINOSTART: 02.12.1999 • Literaturverfilmung • Norwegen (1999)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Sophies Verden
Produktionsdatum
1999
Produktionsland
Norwegen

Die 14-jährige Sofie findet eines Tages Briefe mit gar tiefsinnigen Fragen: "Wer bist Du?" oder "Woher kommt die Welt?" Und dann bringt ihr auch noch ein Hund diese merkwürdige Videocassette, auf der ein mysteriöser Typ namens Alberto ein bisschen Schulfernsehen zelebriert und unerbittlich von Sokrates bis in die Gegenwart quasi als Live-Reporter Leben und Werk aller möglichen Philosophen bequasselt. Dazwischen gibt's haufenweise mystisches und übersinnliches Brimborium. Am Ende weiß Sofie dann, wer sie ist. Na fein, immerhin etwas.

Die gute Nachricht: Es gibt auch Bestseller, die nicht von Bernd Eichinger verfilmt werden. Die schlechte Nachricht: Besser ist sie deshalb auch nicht geworden. 15 Millionen Mal ging Jostein Gaarders philosophiegeschichtlicher Roman über die Ladentheke. Das birgt Zuschauerpotential genug für diese teuerste Produktion der norwegischen Filmgeschichte. Zumindest künstlerisch ist das Geld freilich zum Fenster rausgeschmissen: Dafür sorgen eine trampelhafte Regie, die für jede Atmosphäre tödliche Künstlichkeit und nicht zuletzt die laienhaften Darsteller. In "Junk Mail - Wenn der Postmann gar nicht klingelt" konnte beispielsweise Andrine Sæther noch überzeugen. Hier präsentiert sie Aulabühnentheater als Mutter, die nicht einmal weiß, wie alt ihre Tochter ist.  

Foto: Paramount

Darsteller
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS