Muharrem ist streng gläubiger Moslem, der sein ganzes Leben nach den Regeln des Islam richtet und einem konservativen Orden in Istanbul dient. Als er für diesen Orden Geldgeschäfte erledigen soll, wird er schnell mit der wirklichen Welt konfrontiert. Schließlich muss er feststellen, dass auch er nicht vor den Verlockungen der Moderne sicher ist. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis er den ständig ausgesetzten Versuchungen erliegt ...

Der junge türkische Regisseur Özer Kiziltan zeigt mit diesem einfühlsam erzählten Werk eine Welt zwischen Tradition und Moderne, festem Glauben und westlicher Lebensweise, also jene Zwiespältigkeit, in der heute viele Menschen leben müssen. Für türkische Verhältnisse deckt der Film genau die inneren Konflikte auf, der viele Türken bewegen. Dafür fand er starke Bilder und einen ebenso starken Hauptdarsteller. Mitproduziert wurde der Streifen übrigens vom türkisch-stämmigen Filmemacher Fatih Akin.

Foto: Rif Film