The Best of Me - Mein Weg zu dir

KINOSTART: 08.01.2015 • Romanze • USA (2014) • 117 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Best of Me
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA
Budget
26.000.000 USD
Einspielergebnis
35.926.213 USD
Laufzeit
117 Minuten
Music

Durch den Tod von Tuck Hostetler kommen Amanda und Dawson nach 25 Jahren an den Ort ihrer Teenagertage zurück. Denn 1984 verliebten sich die beiden unsterblich ineinander und wollten eigentlich ihr Leben zusammen verbringen. Doch mit dem Ende der Highschool trennten sich auch ihre Lebenswege. Beide verließen die Heimstadt und führten fortan eigene Leben.

Erst jetzt finden die beiden durch den Tod Tucks wieder zusammen. Denn Tuck war es, der den jungen Liebenden einst Unterschlupf gab. Nun werden Erinnerungen wach. Beide müssen feststellen, dass ihre Leben jenseits von ihren eigentlichen Träumen verlaufen ist.

Eine Nachricht des Verstorben lässt aber beide aufhorchen. Sie sollen gemeinsam bestimmte Dinge erledigen. Die lassen beide bald erkennen, wie groß ihre Liebe eigentlich war ...

Typischer Nicolas-Sparks-Schmalz

Regisseur Michael Hoffman, dessen Filmografie neben eine Reihe schlechter Produktionen immerhin auch Werke wie "Lieblingsfeinde - Eine Seifenoper", "Restoration - Zeit der Sinnlichkeit", "Ein Sommernachtstraum" oder zuletzt "Gambit - Der Masterplan" ziert, musste hier wohl allzu sehr dem typischen Nicolas-Sparks-Schmalz Tribut zollen - zumal der Bestsellerautor hier auch als Produzent tätig war.

Gegen eine schmalzige Story ist ja nicht unbedingt etwas einzuwenden, wenn einem der Sinn nach triefendem Herzschmerz steht. Doch Hoffman hat diese Geschichte scheinbar lustlos heruntergekurbelt und musste sich zudem mit bestenfalls mittelmäßig agierenden Schauspielern zufrieden geben. Allerdings hat im Casting-Büro jemand offensichtlich seinen Job verfehlt. Denn Luke Bracey sieht dem den jungen James Marsden etwa so ähnlich wie ein Braunbär einem Eisbär.

Darsteller
Mit den "X-Men" zum Erfolg: James Marsden.
James Marsden
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung