The D-Train

KINOSTART: 17.09.2015 • Komödie • USA (2015) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The D-Train
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
USA
Budget
447.524 USD
Einspielergebnis
771.317 USD
Laufzeit
101 Minuten

Vier Jahre lang hat Jack Black keine Hauptrolle gespielt und unterdessen ein Album seiner Band Tenacious D veröffentlicht. Nun kehrt er mit dieser Komödie zurück. Black übernimmt darin die Figur des Dan Landsman, der nie verkraftet hat, dass ihm in der Schule die Anerkennung seiner Klassenkameraden verwehrt blieb.

20 Jahre nach dem Abschluss hofft er, diese endlich zu erreichen, indem er den prominentesten Mitschüler von einst, Oliver Lawless (James Marsden), zum Besuch des Klassentreffens bewegt. Doch wie soll er Oliver, der dank eines Werbespots landesweite Berühmtheit erlangte, dazu bewegen, aus Los Angeles anzureisen?

Dan sucht den Mimen vor Ort auf, und der nimmt ihn erst einmal auf einen folgenreichen Trip durch das Nachtleben der Filmstadt mit.

Keine Schenkelklopfer

Wer Filme wie "Abgedreht" oder "Bernie - Leichen pflastern seinen Weg" gesehen hat, weiß, dass Jack Black in seinen Komödien nicht zwangsläufig laute Töne anschlägt. Auch "The D-Train" wird im Kino kaum Lachsalven auslösen. Dazu schickt er seine Figuren auf eine zu düstere emotionale Achterbahnfahrt.

Zudem ist Dan nicht gerade ein sympathischer Charakter, wodurch es dem Zuschauer schwerfällt, eine Identifikationsfigur im Film zu finden. Einige wird dies abschrecken.

Doch wer sich auf eine Komödie einlassen möchte, die sich nicht um die gängigen Genrekonventionen schert, und zwei glänzend aufspielende Hauptdarsteller sehen möchte, für den kann sich der "D-Train" als echter Gewinn erweisen. 

Darsteller

Gut aussehend und erfolgreich: Dermot Mulroney.
Dermot Mulroney
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Mit den "X-Men" zum Erfolg: James Marsden.
James Marsden
Lesermeinung
Jeffrey Tambor - Foto für Biografie
Jeffrey Tambor
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung