The D-Train

KINOSTART: 17.09.2015 • Komödie • USA (2015) • 101 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The D-Train
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
USA
Budget
447.524 USD
Einspielergebnis
771.317 USD
Laufzeit
101 Minuten
Music

Vier Jahre lang hat Jack Black keine Hauptrolle gespielt und unterdessen ein Album seiner Band Tenacious D veröffentlicht. Nun kehrt er mit dieser Komödie zurück. Black übernimmt darin die Figur des Dan Landsman, der nie verkraftet hat, dass ihm in der Schule die Anerkennung seiner Klassenkameraden verwehrt blieb.

20 Jahre nach dem Abschluss hofft er, diese endlich zu erreichen, indem er den prominentesten Mitschüler von einst, Oliver Lawless (James Marsden), zum Besuch des Klassentreffens bewegt. Doch wie soll er Oliver, der dank eines Werbespots landesweite Berühmtheit erlangte, dazu bewegen, aus Los Angeles anzureisen?

Dan sucht den Mimen vor Ort auf, und der nimmt ihn erst einmal auf einen folgenreichen Trip durch das Nachtleben der Filmstadt mit.

Keine Schenkelklopfer

Wer Filme wie "Abgedreht" oder "Bernie - Leichen pflastern seinen Weg" gesehen hat, weiß, dass Jack Black in seinen Komödien nicht zwangsläufig laute Töne anschlägt. Auch "The D-Train" wird im Kino kaum Lachsalven auslösen. Dazu schickt er seine Figuren auf eine zu düstere emotionale Achterbahnfahrt.

Zudem ist Dan nicht gerade ein sympathischer Charakter, wodurch es dem Zuschauer schwerfällt, eine Identifikationsfigur im Film zu finden. Einige wird dies abschrecken.

Doch wer sich auf eine Komödie einlassen möchte, die sich nicht um die gängigen Genrekonventionen schert, und zwei glänzend aufspielende Hauptdarsteller sehen möchte, für den kann sich der "D-Train" als echter Gewinn erweisen. 

Darsteller
Gut aussehend und erfolgreich: Dermot Mulroney.
Dermot Mulroney
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Mit den "X-Men" zum Erfolg: James Marsden.
James Marsden
Lesermeinung
Jeffrey Tambor - Foto für Biografie
Jeffrey Tambor
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung