Eigentlich hat Wallace nach vielen gescheiterten Beziehungen seinen Glauben an die große Liebe verloren. Dann allerdings trifft er die quirlige Chantry und es ist Liebe auf den ersten Blick. Allerdings gibt es da ein großes Problem: Chantry ist bereits in festen Händen.

Wallace mimt den guten Freund. Doch bei jeder platonischen Begegnung wünscht er sich mehr. Das bleibt weder Chantrys Freund Ben, noch Wallace' "best buddy" Allan verborgen und schließlich kann sich auch Chantry dem ständigen Geknister zwischen ihr und Wallace nicht widersetzen. Allerdings sind nun Probleme programmiert ...

Vorhersehbares Liebesgeplänkel

Zugegeben: Hauptdarsteller Daniel Radcliffe hat es überaus schwer, von seiner "Harry Potter"-Rolle wegzukommen. Doch mit einem derart langweiligen wie vorhersehbaren Liebesgeplänkel zwischen ihm und Zoe Kazan in der Rolle der Chantry wird ihm das wohl kaum gelingen.

Bis auf wenige Momente (etwa die Kettenreaktion, bei der Ben aus dem Fenster stürzt) kann diese überaus geschwätzige 08/15-Beziehungskomödie keinesfalls überzeugen. Was man sich vielleicht im Fernsehen noch gefallen lassen würde, erweist sich im Kino als Fehlinvestition. Denn man wird hier das Gefühl nicht los, nahezu alles schon mehrfach besser gesehen zu haben – auch wenn sich Radcliffe nach Kräften bemüht.