Als in einer englischen Kleinstadt eine Kirche aus dem ersten Jahrhundert entdeckt wird, hat dies fatale Folgen für eine amerikanische Touristin. Nach einen Unfall leidet sie an einem Gedächtnisverlust und kann vorerst nicht weiterreisen. Für ihre immer absurder werdenden Halluzinationen macht sie ein finsteres Gemälde in jener Kirche verantwortlich ...

Brian Gilbert ("Oscar Wilde") hat diesen Horrorfilm leider nach Schema F konstruiert: die typischen Schockmomente und der übliche Mystery-Touch. Schlichte Gemüter können hier durchaus überrascht werden, doch Kenner des Genres werden sich langweilen.