Während sich ihre Frauen im Fitness-Center stylen, bereiten die Herren das gemeinsame Abendessen vor. Die vier Männer sind Kollegen der historischen Fakultät der Universität und verbringen ein Wochenende an einem idyllischen See. Ihr einziger Gedanke: Sex. Gegenseitig übertrumpfen sie sich mit Bettgeschichten.

Denys Arcand ("Liebe und andere Grausamkeiten") inszenierte einen Film über das desillusionierte Leben von Akademikern, deren Ideale schon vor langer Zeit zerbrachen. Ihm gelang eine äußerst witzige, verbal-erotische Komödie. Trotz seines starken Zynismus wurde der Film dank brillanter Dialoge, seiner konsequenten Konzentration auf ein provozierendes Thema und seiner hohen künstlerischen Qualität zu einem weltweiten Erfolg. Das Werk wurde für einen Oscar nominiert, gewann in Cannes und erhielt viele weitere Auszeichnungen. 2003 drehte Arcand dann das späte und ebenso gelungene Sequel "Die Invasion der Barbaren".

Foto: RBB/Degeto