Mexiko 1916: Der Bandit und Revolutionär Pancho Villa ist ein gefeierter Held des mexikanischen Volkes. Doch für die Weiterführung seines Kampfes gegen seinen politischen Gegner, General Goyo, braucht er dringend Gewehre und Munition. Deshalb lässt sich der Revolutionär auf einen Handel mit dem zwielichtigen amerikanischen Waffenschieber McDermott ein und wird dabei übers Ohr gehauen. Als Pancho Villas treuer Gefährte, der Abenteurer Scotty, ins amerikanische Fort Columbus reitet, um die vereinbarte Lieferung abzuholen, muss er erfahren, dass Schlitzohr McDermott die Gewehre an zwei Kunden gleichzeitig verkauft hat. Pancho Villa fällt daraufhin mit der gesamten mexikanischen Armee in die USA ein, um die Waffen zu erbeuten und McDermott zu töten ...

Pancho Villa (1878-1923) war einer der führenden Köpfe der mexikanischen Revolution und der einzige Mann, der jemals Amerika erobern wollte: 1916 fiel er in die USA ein und hielt für wenige Stunden die Grenzstadt Columbus. Vor diesem historischen Hintergrund drehte Regisseur Gene Martin diese ausgelassene, gelegentlich schrille Westernkomödie, in der Telly Savalas - zwei Jahre, bevor er durch die TV-Serie "Einsatz in Manhattan" zum Weltstar wurde - sein komödiantisches Talent unter Beweis stellt.

Foto: ZDF/ARD/Degeto