Total verzweifelt: Eva (Tilda Swinton)

We Need to Talk About Kevin

KINOSTART: 16.08.2012 • Thriller • Großbritannien (2011) • 110 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
We Need to Talk About Kevin
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
Großbritannien
Budget
7.000.000 USD
Einspielergebnis
6.038.942 USD
Laufzeit
110 Minuten
Regie
Schnitt

Zwei Tage vor seinem sechzehnten Geburtstag verübt Kevin einen Amoklauf an seiner Highschool. Eine Tat, die in seiner Mutter Eva ein unendliche Zahl an Fragen weckt. Doch Evas essentielle Frage: Wie viel Schuld trägt sie selbst an der Tat? Rückblickend versucht die einst glückliche und erfolgreiche Reisejournalistin und Abenteurerin, eine Antwort zu finden, denn sie hatte schon immer Probleme mit dem Verhalten ihres Sohnes. Schon als Säugling war Kevin schwierig, konnte keine richtige Bindung zu seiner Mutter aufbauen, wirkte auch später stets aggressiv und sogar soziopathisch ...

In Rückblenden enthüllt die schottische Regisseurin Lynne Ramsay nach und nach das Familiendrama, das hinter Kevins Tat steht. Auf raffinierte Art und Weise erzählt Ramsay Evas und Kevins Geschichte und zeigt wie die einst glückliche Familie in eine Katastrophe schlittert. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Lionel Shriver erinnert in einigen Punkten - und ganz besonders durch die ruhige Erzählweise - an Gus van Sants "Elephant". Durchaus überzeugend: Tilda Swinton als genervte und zermürbte Mutter. Gut auch: John C. Reilly als liebevoller Vater und somit als Gegenpol zur stets etwas unterkühlten Swinton. Wer bei Kevin an Damien aus "Das Omen" denkt, kann sich sicher sein, hier wirkt der Horror realistischer.

Foto: Fugu

Darsteller
John C. Reilly
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS