Neeltje de Vree hat Probleme mit ihren Eltern
Neeltje de Vree hat Probleme mit ihren Eltern

Weiter als der Mond

KINOSTART: 12.05.2005 • Drama • Niederlande, Belgien, Deutschland (2004)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Verder dan de Maan
Produktionsdatum
2004
Produktionsland
Niederlande, Belgien, Deutschland
Regie
Schnitt

Ende der Sechzigerjahre wird die neunjährige Caro in einem kleinen niederländischen Dorf auf die bevorstehende Kommunion vorbereitet. Doch Caro plagen ganz andere Sorgen: Durch den Alkoholismus des Vaters droht die Familie auseinander zu brechen. Und das, wo die Mutter schon wieder schwanger ist und die Menschen nur die Mondlandung des Raumschiffs Apollo 11 im Kopf zu haben scheinen. Als der Vater dem Mädchen verspricht, das Trinken aufzugeben, glaubt Caro zunächst seinen Worten. Doch schon bald muss sie erkennen, dass ihr Vater heimlich zur Flasche greift...

Eine grandios gespielte und inszenierte Regiearbeit von Stijn Coninx, in dem er das ergreifende und auffällig ehrliche Porträt eines kleinen Mädchens zeichnet und darüber hinaus eine klare Studie der späten Sechzigerjahre auf dem Land entwickelt. Fast konsequent aus der Sicht des Kindes erzählt, geht es hier um viele Fassetten des Lebens. Es existieren zwar Antibabypille, John Lennon und Jassir Arafat, sie tauchen aber nur als befremdende Bilder und Zeichen einer fernen Realität auf. Scheint sich zu Beginn noch alles in einfache Muster zu fügen, in denen klar ist, wer wann was zu tun hat, so löst sich diese Ordnung schon bald auf. Dank brillanter Darsteller - allen voran Huub Stapel als trinkender, aber dennoch auch liebenswerter Vater und Johanna ter Steege als arg gebeutelte Mutter, die dem Druck, alles zusammenhalten zu müssen, nicht stand länger hält - ist dies ein gefühlvoller Familienfilm, der trotz der historischen Hintergründe der Sechzigerjahre zeitlos wirkt.Für die hervorragenden Bilder sorgte übrigens der in Brügge geborene flämische Kameramann Walther van den Ende, der schon Filme wie "Im Herzen des Landes", "Maestro", "Toto der Held", "Kalmans Geheimnis" und "Die geheimnisvolle Minusch" auf die Kinoleinwand bannte.

Foto: Movienet

Darsteller
Huub Stapel
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Stasikomödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Dog
Drama • 2022
prisma-Redaktion
I am Zlatan
Biografie • 2021
prisma-Redaktion
Firestarter
Fantasythriller • 2022
prisma-Redaktion
Blutsauger
Historie • 2022
prisma-Redaktion
Meine schrecklich verwöhnte Familie
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Die Biene Maja – Das geheime Königreich
Animationsfilm • 2021
prisma-Redaktion
Liftoff – Mit Dir zum Mars
Liebeskomödie • 2022
prisma-Redaktion
Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Everything Everywhere All at Once
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Paul (Frederick Lau) muss sich nach Julias Tod alleine um die gemeinsame Tochter (Romy Shroeder) kümmern, während die immer weiter in eine Fantasiewelt abdriftet.
Wolke unterm Dach
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Downton Abbey II: Eine neue Ära
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die wundersame Welt des Louis Wain
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
The Northman
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
Alles ist gutgegangen
Tragikomödie • 2021
prisma-Redaktion
The Contractor
Action • 2022
prisma-Redaktion
Eingeschlossene Gesellschaft
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Wo in Paris die Sonne aufgeht
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Death of a Ladies' Man
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse
Fantasyabenteuer • 2022
prisma-Redaktion
Sonic the Hedgehog 2
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Morbius
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
JGA: Jasmin. Gina. Anna
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ambulance
Actionfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Gangster Gang
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der Wolf und der Löwe
Familienfilm • 2021
prisma-Redaktion
Operation Fortune
Actionkomödie
prisma-Redaktion
Vatersland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Parallele Mütter
Drama • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS