Auf der Flucht in ein neues Leben: die Kinder im Wald.

Wolfskinder

KINOSTART: 28.08.2014 • Drama • Deutschland/Litauen (2013) • 91 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Wolfskinder
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland/Litauen
Laufzeit
91 Minuten

Nach dem Zweiten Weltkrieg gibt es in Ostpreußen tausende von elterlosen Kinder, die sich allein durchschlagen mussten. Im Sommer 1946 müssen auch der 14-jährige Hans und sein kleinerer Bruder Fritzchen den Tod der Mutter mitansehen und fortan selbst ums Überleben kämpfen.

Die Mutter konnte Hans noch sagen, dass er mit Fritzchen nach Litauen flüchten solle, da es dort noch Bauern gäbe, die deutsche Kinder aufnähmen. Doch der Überlebenskampf in den Wäldern Litauens erweist sich als absolut unbarmherzig, zumal Hans auch noch seinen Bruder aus den Augen verliert ...

Hohle Phrasen und Unstimmigkeiten

Eigentlich ist dies ein Thema, dass den Zuschauern die Tränen in die Augen treiben müsste. Denn befasst man sich mit dem, was der sogenannte Wolfskinder-Geschichtsverein zusammengetragen hat, erkennt man, dass es unfassbare Schicksale gab. Doch Regisseur Rick Ostermann verhunzt hier nahezu alles, was denkbar ist. Die Anleitung der Kinder hat offensichtlich nicht funktioniert, eine Unstimmigkeit folgt der nächsten, hohle Phrasen, die allzu erkennbar den Kinderschauspielern in den Mund gelegt wurden usw.

Außer dem wirklich ergreifenden Thema kann man an diesem Film nichts abgewinnen. Schade für die vertane Chance! Da war Hans-Christoph Blumenberg Auseinandersetzung mit dem Thema - "Die Kinder der Flucht - Wolfskinder" - deutlich besser.

Darsteller

Jördis Triebel eroberte mit ihrer Hauptrolle in dem Drama "Emmas Glück" die Herzen der Zuschauer.
Jördis Triebel
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung