Eine von Hollywoods ganz großen Darstellerinnen: Jodie Foster.
Fotoquelle: praszkiewicz/shutterstock.com

Jodie Foster

Lesermeinung
Geboren
19.11.1962 in Los Angeles, USA
Alter
58 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Mal gibt sie sich keck und frühreif, wie in ihrer großen Jugendrolle als Prostituierte Iris in Martin Scorseses "Taxi Driver" (1976) - da ist sie erst dreizehn. Mal ist sie die unerschrocken-hartnäckige und ehrgeizige FBI-Agentin in Jonathan Demmes atemberaubenden Thriller "Das Schweigen der Lämmer" (1990). Ein anderes Mal ist sie die romantische Ehefrau (an der Seite von Richard Gere) in Jon Amiels "Sommersby" (1993) oder das gedemütigte und Gerechtigkeit verlangende Vergewaltigungsopfer in Jonathans Kaplans "Angeklagt" (1988).

Stets versprüht die fast zierliche Schauspielerin den Eindruck überdurchschnittlicher Intelligenz und Ausdauer. Davon zeugt auch ihr Studienabschluss auf der berühmten Yale-Universität, den sie 1985 ganz nebenbei mit der bestmöglichen Note "magna cum laude" in den Fach Literatur mit dem Spezialgebiet afro-amerikanische Autorinnen abschließt.

Ihre Intelligenz und Ausdauer beeindruckt auch ihre Filmpartner, die die erotische Kindfrau übereilt als niedliches Persönchen abtun möchten. Der frühere Kinderstar, der mit drei Jahren "Miss Copperton" war, als Dreijährige in Werbespots auftauchte und seit dem sechsten Lebensjahr als TV-Kinderstar für die Disney-Studios arbeitete, lebt von dieser Spannung: Sensibilität und Melancholie auf der einen Seite, gepaart mit und eine große Portion Selbstbewusstsein, ja Schlitzohrigkeit. So schleicht sie sich als bezaubernde Annabelle Bransford auf das Zimmer des Pokerspielers Bret "Maverick" (1994, mit Mel Gibson), um ihm nach einem innigen Kuss die Brieftasche zu klauen.

Jodie Foster zählt in der Filmbranche seit langen zu den ganz Großen. Sie weiß genau, was sie will. Und sie ist auch eine erfolgreiche Regisseurin ("Tales From The Darkside", TV-Serie, 1984; "Das Wunderkind Tate", 1992; "Familienfest und andere Schwierigkeiten", 1995 und "Flora Plum", 2002) und Produzentin ("Nell", 1994). Ihre besonderen schauspielerischen Leistungen wurden zweimal mit dem Oscar für die beste Hauptdarstellerin gewürdigt. Einen gab's für ihre Rolle in dem Gesellschaftsdrama "Angeklagt" (1988), den anderen für ihre Darstellung der FBI-Agentin in "Das Schweigen der Lämmer" (1990). 1997 spielte Jodie Foster in dem Sci-Fi-Thriller "Contact" von Robert Zemeckis ("Forrest Gump"), und 1999 in Andy Tennants Historiendrama "Anna und der König" mit Chow Yun-Fat.

Viel Wirbel um Jodie Foster gab es übrigens 1981, als ihr verwirrter Verehrer John Hinckley jr., der sie zuvor mit Liebesbriefen überhäuft hatte, ein Pistolenattentat auf den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan verübte, um Eindruck bei Jodie zu schinden. Reagan überlebte den Mordanschlag seinerzeit schwer verletzt. Seitdem scheut Jodie Foster die Öffentlichkeit, isst lieber getarnt in MacDonalds-Restaurants als in den In-Restaurants von Hollywood.

Am 20. Juli 1998 brachte die zweifache Oscar-Preisträgerin im Alter von 35 Jahren einen Jungen (Charles) zur Welt. Über den Vater ihres Kindes hüllt sich die Mutter in Schweigen. "Ich werde nicht über den Vater, die Zeugungsmethode oder dergleichen sprechen." Und am 29. September 2001 folgte das zweite Kind - wiederrum ein Junge - namens Kit. Kein Wunder, dass Foster 2002 als Mutter in David Finchers spannendem Thriller "Panic Room" überzeugte, die ihr Kind vor Gangstern beschützen will. Als der Film abgedreht wurde, war sie ja schwanger!

Weitere Filme mit Jodie Foster: "Menace on the Mountain" (1970), "Flucht in die Wildnis", "Round Up" (beide 1972), "Ein Kamel im Wilden Westen", "Rookie of the Year", "Tom Sawyers Abenteuer" (alle 1973), "Ein Lächeln vor dem Tod", "Alice lebt hier nicht mehr" (beide 1974), "Das Mädchen am Ende der Straße", "The Secret Life of T.K. Dearing" (beide 1975), "Bugsy Malone", "Echo eines Sommers" (beide 1976), "Moi, fleur bleue", "Abenteuer auf Schloss Candleshoe", "Ein ganz verrückter Freitag", "Strandgeflüster" (alle 1977), "Jahrmarkt", "Jeanies Clique" (beide 1979), "Spuk im Ehebett", "Hollywood's Children" (beide 1982) "Obsession - Die dunkle Seite des Ruhms" (1983), "Das Blut der anderen", "Hotel New Hampshire" (beide 1984), "In guten und in schlechten Zeiten", "Siesta" (beide 1986), "Pinguine in der Bronx" (1987), "Katies Sehnsucht" (1988), "Backtrack" (1989), "Schatten und Nebel" (1991) "Lost Heaven" (2001), "Tusker" (2003), "Mathilde - Eine große Liebe" (2004), "Flightplan - Ohne jede Spur" (2005), "Inside Man" (2006), "Die Fremde in dir" (2007), "Die Insel der Abenteuer" (2008), "Der Biber" (auch Regie), "Der Gott des Gemetzels" (beide 2011), "Elysium" (2013).

Außerdem war sie in TV-Serien "Sesamstraße", "Julia" (beide 1969), "Daniel Boone" (1970), "Der Chef", "Bonanza" (beide 1972), "Die Patridge-Familie", "Bob & Carol & Ted & Alice", "Kung Fu", "Perry Mason" (1973) und "Paper Moon" (1974) zu sehen.

Filme mit Jodie Foster

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Feste Institution in der US-Entertainment-Branche: Rip Torn.
Rip Torn
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Wurde mit "Lola rennt" bekannt: Tom Tykwer.
Tom Tykwer
Lesermeinung
Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Taron Egerton
Lesermeinung
Schauspieler Michael Shannon.
Michael Shannon
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Glutäugige Schönheit: "Cleopatra"-Darstellerin Leonor Varela.
Leonor Varela
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Kate Mara nicht Max Mara.
Kate Mara
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Seit "Cheers" bei einem breiten Publikum bekannt: Bebe Neuwirth.
Bebe Neuwirth
Lesermeinung
In Deutschland seit "Mord im Mittsommer" bekannt: Jakob Cedegren
Jakob Cedergren
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Stefano Accorsi in "Ich möchte so sein wie Du"
Stefano Accorsi
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Wandlungsfähiger Darsteller: Steve Zahn.
Steve Zahn
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Ein Schotte von nebenan: Ewen Bremner
Ewen Bremner
Lesermeinung
Muhammad Ali ist eine Legende des Boxsports.
Muhammad Ali
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Hatte ihren internationalen Durchbruch an der Seite von John Cusack: Iben Hjejle.
Iben Hjejle
Lesermeinung
Als Agentin Eve in "James Bond - Skyfall" zu Weltruhm: Naomie Harris.
Naomie Harris
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Eine Szene aus dem Film "Get Out", der Daniel Kaluuya auch international bekannt machte.
Daniel Kaluuya
Lesermeinung
Jungstar aus Amerika: Alyson Hannigan.
Alyson Hannigan
Lesermeinung
Eric Dane - gut aussehend und charmant
Eric Dane
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Debütierte 1994 als Schauspieler und ist seitdem in vielen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Michael Peña.
Michael Peña
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung