Michael Ironside

Lesermeinung
Geboren
12.02.1950 in Toronto, Kanada
Alter
71 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Es gibt Schauspieler, deren Gesichter man schon in unzähligen Filmen gesehen hat, deren Namen man aber trotzdem nicht kennt - wie den von Michael Ironside. Der kanadischeSchauspieler wuchs als ältestes von fünf Kindern einer Arbeiterfamilie in Toronto auf. Er las viel und schrieb Geschichten. Seine Karriere begann er als Autor, sein erstes Stück wurde schon produziert, als Ironside erst 15 Jahre alt war. Nachts reinigte er Fabriken, um die Familie zu unterstützen. Er besuchte nach der Schule das Ontario College of Art, wo er - als Autor, Regisseur und Schauspieler - auch seinen ersten Film, "Down where the Lights Are", realisierte. Als zweites Standbein hatte er eine Dachdecker-Firma mit seinem Bruder.

Nach dem Abschluss war er regelmäßig im kanadischen Kino und TV zu sehen, obwohl er sehr unsicher war: "Ich kam immer nach Hause und dachte, heute bin ich nochmal durchgerutscht, aber morgen werden sie mich durchschauen." Ein unberechtigte Sorge, denn bis heute hat Ironside ununterbrochen gedreht und geht zügig auf seinen 200. Film zu. Eines seiner frühen Highlights war seine Rolle als psychopathischer, aber charismatischer Anführer gewalttätiger Mutanten mit telepathischen Fähigkeiten in David Cronenbergs "Scanners" (1980). Und auch nach seinem Umzug nach Los Angeles im Jahr 1982 spielte Ironside vorwiegend finstere und moralisch ambivalente Rollen, oftmals auch Polizisten und Soldaten.

Er durfte als gnadenloser Ausbilder Tom Cruise in "Top Gun" (1985) schinden, war in John Schlesingers "Der Falke und der Schneemann" (1984) zu sehen, spielte in Walter Hills modernem Western "Ausgelöscht" einen skrupellosen Major, und war in "Total Recall - Die totale Erinnerung" (1990) hinter Arnold Schwarzenegger her, und das mit Sharon Stone an seiner Seite.

In der erfolgreichen TV-Serie "Emergency Room" spielte Michael Ironside den Chef der Notaufnahme, Dr. William Swift. Aber nur sechs Folgen lang: "Ich wollte mich nicht fünf Jahre Lang für eine Sache verpflichten. Es war wirklich gemütlich, wie in einem bequemen Sessel. Aber irgendwann bringt auch ein Sessel dich um, wenn du lange genug drin sitzt. Ich langweile mich schnell. Danach löste er Roy Scheider als neuer Captain in der Serie "SeaQuest" ab. Auf einer Party lernte Ironside 1984 seine spätere Frau, die Schauspielerin Karen Dimwiddie kennen, und war zunächst wieder einmal schüchtern: "Ich dachte nur, mein Gott, ich wüsste zu gern, wer sie ist. Zu schade, dass ich bin, wer ich bin."

Weitere Filme mit Michael Ironside: "Das Horror-Hospital" (1981), "Spacehunter - Jäger im All" (1983), "Schizophrenia" (1984), "Die Unbarmherzigen" (1987), "Cafe Romeo", "Office Party - Geiselnahme im Büro", "Verhängnis auf Bestellung", "Watchers - Gnadenlos gejagt" (alle 1988), "Der Augenblick der Abrechnung", "Die Mörderbestie mit dem Hammer", "Highlander II - Die Rückkehr", "McBain - Rache ohne Gnade" (alle 1990), "Deadly Surveillance", "Der Preis der Schönheit", "Killer Image", "Neon City", "Raw Deal", "Tanz in Ketten" (alle 1991), "Guncrazy - Junge Killer", "Taxi in den Tod" (beide 1992), "Blutige Vergeltung", "Bodyguard für heiße Stunden", "Free Willy - Ruf der Freiheit", "Night Trap - Mardi Gras des Teufels", "Red Scorpion", "Save Me - Sklave des Verlangens", "Sweet Killing", "Tödliche Gespielin", "Vater mit kleinen Fehlern" (alle 1993), "Auf Ehre und Gewissen", "Karate Kid IV", "Red Sun Rising", "The New Killing Machine", "Tödlicher Traum" (alle 1994), "Alex und das Zauberschwert", "Auf Kriegsfuß mit Major Payne", "Die Killer-Klinik" (alle 1995), "Denver P.D. - Die Kriegsteufel", "Johnny 2. 0", "Revenge - Wettlauf mit der Zeit", "Starship Troopers" (alle 1997), "Captive - Ein kaltblütiger Plan", "Denver P.D. - Killer Woman", "Desert Blue", "Die Schreckensfahrt der Orion Star", "Im Schatten des Killers" (alle 1998), "A Twist Of Faith" (1999), "Entwurzelt - Eine Familie am Abgrund", "Nürnberg - Im Namen der Menschlichkeit" (beide 2000), "Down", "Jett Jackson - Der Film", "Ignition - Tödliche Zündung", "Dead Awake", "Extreme Honor" (alle 2001), "Fallen Angels", "Fairytales and Pornography" (beide 2002), "Hemingway vs. Callaghan", "Maximum Velocity", "Alaska", "The Failures" (alle 2003), "Die Liga der Gerechten" (Serie, 2003-2006), "The Machinist" (2003), "Smallville" (Serie, 2004), "Reeker", "Bloodsuckers", "Deepwater", "Guy X", "On That Day" (alle 2005), "Desperate Housewives" (Serie, 2005-2006), "Vulkanausbruch in New York", "1st Bite", "The Veteran" (alle 2006), "X-Men: Erste Entscheidung" (2011).

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN