Mit den Waffen einer Frau: January Jones als eiskalte Emma Frost.

X-Men: Erste Entscheidung

KINOSTART: 09.06.2011 • Scifi-Action • USA (2011) • 132 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
X-Men: First Class
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
USA
Budget
160.000.000 USD
Einspielergebnis
353.624.124 USD
Laufzeit
132 Minuten
Schnitt

Schon als Kind merkt Charles Xavier, dass er anders ist und in die Gedanken seiner Mitmenschen eindringen kann. Er freundet sich mit einem Mädchen an, dass in sekundenschnelle jeden x-beliebigen Körper annimmt, aber eigentlich eine blaue Gestalt hat. Auch in Studentenzeiten sind die beiden noch befreundet.

Als Charles auf den etwa gleichaltrigen Erik Lehnsherr trifft, der mit Geisteskraft Metall bewegt, entsteht eine ungewöhnliche Freundschaft. Gemeinsam suchen sie im Auftrag der CIA auf der ganzen Welt weitere Mutanten mit ungewöhnlichen Fähigkeiten, um eine Armee für das Gute zu kreieren.

Derweil treibt ein ehemaliger Nazi, der schon Erik als Kind unter seinen Fittichen hatte, ein übles Spiel und träumt von der Weltherrschaft ...

Comic-Kenner und Regisseur Matthew Vaughn ("Layer Cake", "Der Sternwanderer" und "Kick-Ass") erzählt hier mit gelungenen Spezialeffekten und guten Darstellern die Entstehungsgeschichte der X-Men - Der Film, zeigt die Geburtsstunde einiger kurioser Figuren und erklärt, wie Charles Xavier zu Professor X und Erik Lehnsherr zu Magneto wurde, und warum aus einstigen Freunden erbitterte Gegner wurden.

Für Kenner der Comics baute Vaughn eine Menge witziger Gags ein, bescherte etwa auch Hugh Jackman als Wolverine und Rebecca Romijn-Stamos als ältere Raven/Mystique witzige Gastauftritte und sorgt so für beste Unterhaltung – zumindest für Fantasy- und Comic-Freunde.

Darsteller
Ein dämonischer Sympath: Hugh Jackman.
Hugh Jackman
Lesermeinung
Der Junge macht von sich reden: James McAvoy
James McAvoy
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Mit "Mad Men" sehr erfolgreich: January Jones.
January Jones
Lesermeinung
Jason Flemyng
Lesermeinung
Vom Teenie-Star zum etablierten Darsteller: Kevin Bacon
Kevin Bacon
Lesermeinung
Schauspieler Ludger Pistor.
Ludger Pistor
Lesermeinung
Schauspieler Nicholas Hoult.
Nicholas Hoult
Lesermeinung
Ein Mann für alle Genres: Oliver Platt
Oliver Platt
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Rebecca Romijn
Lesermeinung
Edle britische Schönheit: Rosamund Pike
Rosamund Pike
Lesermeinung
Hübsch und erfolgreich: Rose Byrne
Rose Byrne
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Peter Dinklage - schon vor "Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" ein Weltstar
Peter Dinklage
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Auch auf der Bühne ein Großer: Samuel Finzi.
Samuel Finzi
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung