An seinem letzten Arbeitstag als Pizzabote bricht Daniel auf dem Mofa noch einmal den Geschwindigkeitsrekord, dann steigt er auf vier Räder um: Der junge Franzose arabischer Abstammung erfüllt sich den Traum vom eigenen Taxi. Sein weißer Peugeot hat es in sich. Mit wenigen Handgriffen kann Daniel die unscheinbare Karre in einen hochgezüchteten Rennwagen verwandeln. Leider ist einer der Fahrgäste, mit denen Daniel durch die Straßen von Marseille brettert, der Polizist Emilien. Der ist nicht nur gerade zum achten Mal durch die Führerscheinprüfung gerasselt, sondern auch sonst schlecht gelaunt ...

Der Film war der französische Komödienerfolg des Jahres 1998 - die Fortsetzung "Taxi Taxi" lief 2000 hierzulande im Kino. Kultregisseur Luc Besson ("Léon - Der Profi", "Das fünfte Element") zeichnet als Produzent und Drehbuchautor verantwortlich. Trotzdem ist dies nur eine mäßig unterhaltsame Story um Bankräuber, Polizisten und Taxifahrer, die sich in Marseille Verfolgungsjagden liefern. "Taxi" wurde 1999 mit zwei Césars (für Schnitt und Ton) ausgezeichnet und für fünf weitere - u.a. bester Film und Regie - nominiert.

Foto: ARD/Degeto