Steffen Wink

Lesermeinung
Geboren
05.07.1967 in Pirmasens, Deutschland
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Steffen Wink hat sich mit wenigen Rollen, u. a. in Filmen wie Doris Dörries "Bin ich schön?", Thomas Jahns "Kai Rabe gegen die Vatikankiller" (beide 1998) und als jugendlicher Partner von Götz Georges "Schimanski - Die Schwadron" als eine der großen deutschen Schauspielhoffnungen empfohlen. Davor hatte Wink seit Beginn der Neunzigerjahre bereits mit namhaften Regisseuren wie Bernd Schadewald ("Schicksalsspiel", 1993), Peter Timm ("Einfach nur Liebe", 1995) und Vivian Naefe ("Zaubergirl", 1995) gearbeitet. Fernsehzuschauern ist er zudem durch zahlreiche Gastauftritte in größeren Fernsehserien wie "Der Partner", "Der Bulle von Tölz" und "Sophie - Schlauer als die Polizei" ein Begriff.

Auf der Bühne stand Steffen Wink am Schauspielhaus in Frankfurt am Main und am Münchner Residenztheater, wo er u.a. in Aufführungen der Shakespeare-Klassiker "Romeo und Julia" und "Was Ihr wollt" zu sehen war. Der Wahl-Münchner Steffen Wink besuchte die Staatliche Schauspielschule der Hochschule der Künste in Berlin und absolvierte auch eine Gesangsausbildung. Er spielt Gitarre und Saxophon und betreibt in seiner Freizeit Fechten, Skilauf, Drachenfliegen und Kampfsport. In der deutschen Fassung des Zeichentrickfilm "Spirit - Der wilde Mustang" übernahm Wink die Rolle des Erzählers.

Weitere Filme mit Steffen Wink: "Wounded Faces" (1991), "Boomtown" (1992), "Novalis - Die blaue Blume" (1993), "Maja" (1996), "Eldorado" (1996), "Coming In" (1997), "Die Story von Monty Spinnerratz", "Schimanski - Die Schwadron", "Schimanski - Hart am Limit" (alle 1997), "Männer und andere Katastrophen" , "Schimanski - Geschwister", "Schimanski - Muttertag", "Schimanski - Rattennest" (alle 1998), "Südsee, eigene Insel", "Kismet", "Die Millennium-Katastrophe - Computer-Crash 2000" (alle 1999), "Wambo", "Der Himmel kann warten", "Les Misérables - Gefangene des Schicksals" (alle 2000) und "Flitterwochen im Treppenhaus" (2001), "Auf Herz und Nieren" (2001), "Die Patriarchin", "Meine Frau, meine Freunde und ich" (beide 2004), "Sperling und der Fall Wachutka", "Barfuß", "Ein ganz normales Paar" (alle 2005), "Der Bibelcode" (2007), "Eine Liebe im Zeichen des Drachen", "Das Traumschiff - Vietnam", "Forsthaus Falkenau: Das Island-Abenteuer" (alle 2008), "Liebe und andere Delikatessen", "Rosa Roth - Notwehr", "Klarer Fall für Bär" (alle 2010), "Inga Lindström: Wilde Pferde auf Hillesund" (2011), "Quellen des Lebens" (2012), "Kokowääh 2" (2013).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung