Das ungleiche Trio (Dennis Wilson, Laurie Bird,
James Taylor, v.l.) will den Pontiac abhängen ...

Asphaltrennen

KINOSTART: 07.07.1971 • Roadmovie • USA (1971) • 98 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Two-Lane Blacktop
Produktionsdatum
1971
Produktionsland
USA
Budget
850.000 USD
Laufzeit
98 Minuten

Sie sind ständig auf Achse, ohne ein Ziel zu haben: Ein namenloser Fahrer und sein Mechaniker kreuzen mit ihrem aufgemotzten 1955er Chevy durch die USA und fahren Straßenrennen. Als sie eine junge, aber ebenso ziellose Anhalterin mitnehmen, verändert sich die Dynamik für eine Weile. An einer Tankstelle gehen sie auf das Angebot eines Pontiac-GTO-Fahrers ein, ein Rennen nach Washington D.C. zu fahren - der Gewinner soll das Auto des anderen bekommen ...

Nach den beiden gelungenen Western "Ritt im Wirbelwind" und "Das Schießen" inszenierte Regisseur Monte Hellman dieses düstere wie wortkarge Roadmovie um zwei junge Helden der Landstraße, die sich ihren Lebensunterhalt mit illegalen Beschleunigungsrennen finanzieren. Von dem Sänger James Taylor und dem Beach-Boy-Drummer Dennis Wilson (in ihrem jeweils einzigem Filmauftritt) gekonnt verkörpert, finden sie ihren Widerpart in einem geheimnisvollen Sportwagenfahrer alias Warren Oates. Ähnlich wie der zwei Jahre zuvor entstandene Klassiker "Easy Rider" spiegelt Hellmans Regiearbeit das Lebens- und Freiheitsgefühl einer ganzen Generation wider. Von der Kritik hochgelobt, war "Asphaltrennen" ein kolossaler Flop an den Kinokassem, wird aber bis heute von seinen Fans heiß geliebt. Achten Sie auf die junge Laurie Bird als Anhalterin, die von Regisseur Hellman aus über 500 Kandidatinnen ausgewählt wurde. Die aus New York stammende Schauspielerin und Fotografin spielte insgesamt in nur drei Filmen - neben "Asphaltrennen" in Hellmanns "Cockfighter" und in Woody Allens "Der Stadtneurotiker". 1979 nahm sich Bird in dem New Yorker Penthouse ihres Freundes Art Garfunkel im Alter von nur 25 Jahren das Leben.

Foto: Universal

Darsteller

Warren Oates
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Eva Röse beim Filmfestival in Stockholm.
Eva Röse
Lesermeinung
Immer eine schwer lastende Figur: Richard Harris drehte Filme ganz unterschiedlicher Qualität
Richard Harris
Lesermeinung
Debütierte 1994 als Schauspieler und ist seitdem in vielen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Michael Peña.
Michael Peña
Lesermeinung
Zweifacher Oscar-Gewinner: Tom Hanks.
Tom Hanks
Lesermeinung
Enzi Fuchs im Porträt - die Karriere, die Serien und die Filme der Schauspielerin.
Enzi Fuchs
Lesermeinung
Feierte 2001 mit seiner Rolle in "Donnie Darko" seinen Durchbruch: Jake Gyllenhaal.
Jake Gyllenhaal
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Ein Charakterkopf: Michael Mendl.
Michael Mendl
Lesermeinung
Alle Infos zu Ralf Schmitz im Porträt.
Ralf Schmitz
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Schauspielerin Anne Hathaway.
Anne Hathaway
Lesermeinung
Auch auf dem Roten Teppich ein Schneewittchen: Lily Collins
Lily Collins
Lesermeinung