Zwei Abenteurer gegen den Rest der Welt: Wie schon in "Die Jagd nach dem Grünen Diamanten", dem ersten Teil dieser bunten Abenteuer-Story, sind Schriftstellerin Joan und Haudegen Jack wieder auf großer Tour. Auch dieses Mal sollen sie ein geheimnisvolles "Juwel" finden. Die beiden Schlauköpfe finden es natürlich flüchten actionreich und spannungsarm vor den Mächten des Bösen.

Fortsetzungen taugen selten etwas - das hatte Hauptdarstellerin Kathleen Turner schon vor Drehbeginn gewusst. Erst ein properer Scheck konnte sie überzeugen, neben Co-Star (und Produzent) Michael Douglas wieder auf die Jagd zu gehen. War die "Jagd nach dem grünen Diamanten" noch eine liebenswert-ironische Abenteuerkomödie, so lässt die Fortsetzung den Charme des ersten Teils vollkommen vermissen. Auch wenn der Film im Kino durchaus erfolgreich lief (65 eingespielte Millionen Dollar in den USA), die Schaupieler, allen voran Produzent Michael Douglas selbst, agieren, als ob sie nach Drehschluß noch etwas Wichtiges vorhätten, für das sie sich schonen müssten. Vielleicht hatte der zuständige Produktionsmanager das Team deshalb - statt zu den Drehorten nach Marokko - einfach fälschlicherweise nach Nizza und seinen Star Douglas allein in die nordafrikanische Wüste geschickt.