Julia zu Hohenberg reist nach Borneo, um ihren Mann Felix zu überraschen, der hier Geschäfte tätigt. Der überlässt die Schöne der Obhut des bärbeißigen Aussteigers Alexander Kuhl. Als Julia ihr Herz für Orang-Utans entdeckt, kommt sie gemeinsam mit Kuhl einer riesigen Umweltsünde auf die Schliche und gerät dadurch in Lebensgefahr …

Unter dem Deckmantel einer Liebesschmonzette versteht es Regisseur Ulli Baumann, viel Zivilisationskritik zu verstecken und auch die Schuld der westlichen Welt an Umweltkatastrophen anzuprangern. Nach dem Drehbuch des Krimi-erfahrenen Serkal Kus (u. a. die beiden Barbarotti-Episoden "Håkan Nesser's Inspektor Barbarotti - Mensch ohne Hund" und "Håkan Nesser's Inspektor Barbarotti - Verachtung") in Szene gesetzt, ist die attraktive österreichische Darstellerin Mirjam Weichselbraun ("Unter Umständen verliebt", "Kommissar Marthaler - Die Braut im Schnee") als Julia zu sehen und Hannes Jaenicke schlüpfte in die Rolle des Aussteigers Alexander. Der Schutz von Orang-Utans ist für Jaenicke übrigens eine Herzensangelegenheit, 2008 setzte er sich in der nicht unumstrittenen Reportage "Einsatz für Orang-Utans" mit der Problematik auseinander.

Foto: ARD/Degeto/Sandra Hoever