Jasemin (Sinem Kobal) und  Ali (Mehmet Aslan)
lieben sich

Ayakta kal

KINOSTART: 05.03.2009 • Drama • Türkei (2009)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Ayakta kal
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Türkei
Regie
Kamera

Der junge Ali hat es in seinem Leben nicht leicht gehabt, seine Mutter ist früh gestorben und seinem Vater gibt er die Schuld an ihrem Tod. Deshalb hat er sein Elternhaus verlassen, hält sich mit kleinen Jobs über Wasser und will auf der staatlichen Schule seinen Abschluss machen. Als er eines Tages der schönen Jasemin begegnet, ist es um den jungen Mann geschehen: Er verliebt sich in die junge Frau, die eine Privatschule besucht. Davon ist Berk, ein Schulkamerad von Jasemin und Sohn reicher Eltern, gar nicht begeistert. Schon bald eskaliert der Streit zwischen den beiden ...

Diese moderne, aber äußerst vorhersehbare "Romeo-und-Julia"-Variante ist das Kinodebüt von Adnan Güler, der zuvor als TV-Serienregisseur und Kameramann arbeitete. Zu schablonenhaft kommt die Handlung daher, zündende Regieeinfälle sucht man vergeblich, da nutzt auch das Spiel der beiden Hauptdarsteller Mehmet Arslan ("Coole Schule") und ("Okul - Die Schule", "DKAO - Türken im Weltall") nicht viel.

Foto: Kinostar

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS